Deutsche IDR: Vorsicht vor telefonischen Domain-Angeboten!

Gestern und heute erhielt ich Anrufe von Kunden, die ihrerseits von der „Deutsche IDR“ angerufen wurden. Diese boten unseren Kunden Domains zu völlig überzogenen Preisen an und versuchte subtil aber gezielt Druck auszuüben, damit es zu einem Vertragsabschluss kommt.

Die Masche
Das Telefon klingelt, eine nette Stimme meldet sich mit „Deutsche IDR“ (Deutsche Internet Domain Registrierung) und lässt sich mit der für die Internetdomains der Firma zuständigen Person (oftmals der Geschäftsführer) verbinden. Nun erzählt die nette Stimme, dass sie im Kundenauftrag derzeit nach passenden Domainnamen für eine neu gegründete Firma recherchiert. Die Firma heißt natürlich zufällig sehr ähnlich wie unser Kunde und man habe gesehen, dass es noch einige freie Domains mit alternativen Schreibweisen und anderen Top Level Domains gibt.
Freundlicherweise möchte die Stimme nur kurz abklären, ob man da etwas dagegen habe. Wenn nicht müsse man damit rechnen zukünftig in Google & Co. weiter hinten zu laden, vor allem hinter der neuen Firma und damit würde man dann natürlich nur noch ganz schlecht gefunden. Andernfalls habe man aber auch die Möglichkeit zum Schnäppchenpreis von € 195 (Einrichtungskosten pro Stück) die Domainregistrierung zu beauftragen.

Hallo!?
Das sollte erste Frage sein, die einem nun in den Sinn kommt. Welche Firma bietet einem denn tatsächlich an den eigenen Kunden zu verarschen, wenn man entsprechend zahlt? Gezielt wird hier Domaininhabern suggeriert, sie könnten teils erhebliche Nachteile haben, sollten sie nicht auf das Angebot zurück greifen. Fragt sich, was in dem Fall mit dem DIDR-Kunden wird, der doch ebenso heißt?
In einem klärenden und fundierten Telefonat konnte ich unsere Kunden davon überzeugen, dass sie sich im ihr Ranking keine Sorgen machen müssen und wenn sie denn unbedingt wollten, könnten sie die zur Debatte stehenden Domains zu einem Bruchteil der von der DeutscheIDR veranschlagten Kosten in wenigen Minuten über uns (oder jeden anderen Hoster) beziehen.

Es ist nicht davon auszugehen, dass auch nur eine einzige der genannten Domains in den kommenden Wochen oder Monaten anderweitig registriert wird. Gerade auch der Versuch zusätzlich Druck zu erzeugen, in dem man unseren Kunden sagte, sie müssen sich bis 17:30 Uhr entschieden und ggf. telefonisch zurück gemeldet haben, da sonst der vermeintliche DeutscheIDR-Kunde den Zuschlag bekomme, hat dann auch noch die letzte noch nicht aktive Alarmglocke schrillen lassen.

Spurensuche
Bereits 2007 berichtete das News-Portal gulli „DeutscheIDR lockt mit überteuerten Domain-Registrierungen„. In seinem privaten Weblog beschreibt der Schweizer Renato Mitra analoge Vorgänge mit einer Firma „EDR – Europa Domain Registrierung“. Wiederum Bekanntschaft mit der Deutschen IDR hat Neo1977 gemacht und schildert diese in seinem Weblog-Eintrag „Deutsche IDR geht auf Kundenfang“. Es scheint also eine gleichermaßen verbreitete wie leider auch nicht direkt illegale Masche zu sein, da man die Betrugsabsicht nicht direkt beweisen kann und im Falle eines Vertragsabschlusses auch tatsächlich Leistung erbracht wird – wenn auch zu horrenden Preisen.

Deutsche IDR - Nepper und Bauernfänger!

Fazit
Leute seid nicht dumm, lasst euch nicht am Telefon belabern und lasst euch nicht in die Ecke drängen. Fragt jemanden vom Fach um Rat und schließt bloß nicht übereilt einen Vertrag. Leider muss es genug geben, die nicht so handeln, denn andernfalls würden solche Nepp-Firmen nicht überleben können.

Kommentare (185) Schreibe einen Kommentar

  1. Ist die DIDR eine Institution bei beispielsweise auch jeder andere Hoster etwas registrieren muß, oder sind die lediglich eine Agentur oder ein Unternehmen die selber Domains registriert?

  2. Letzteres. Das ist ja das perfide. Durch das „Deutsche“ im Namen suggerieren sie dem Normalo, dass es sich um irgendeine offizielle Stelle handelt. Dem ist aber nicht so.

    Für DE Domains ist die DENIC die zentrale Registrierungsstelle. DIDR ist lediglich ein Domainhoster, wie es sie zuhauf gibt.

    Kurzum: DIDR ist genau genommen gar nichts, bestenfalls Fake.

  3. 22 Uhr, ich komme nach Hause und leere meine Post. Neben Kontoauszügen finde ich auch ein Schreiben aus Düsseldorf vor, von den Rechtsanwälten Berger. Inhalt ist eine Unterlassungsaufforderung im Auftrag der Deutsche IDR GmbH. Bis zum 23.01.2008 um 17 Uhr soll ich diesen Weblog-Eintrag aus dem Netz entfernen, wegen „Verbreitung rechtswidriger Äußerungen“ und „rechtswidrigen Eingriffs in das Persönlichkeitsrecht der Mandantin“, achja und in unlauterer Weise soll ich als Wettbewerber gegenüber der Mandantin „gerieren“ (nein, ich kenne das Wort auch nicht).

    Der Streitwert wurde auf €80.000 geschätzt und daraus resultieren Kosten in Höhe von €1.580 (netto). Umsatzsteuer schulde ich nicht, da die Mandantin zum Vorsteuerabzug berechtigt ist. Na das ist doch ein Schnäppchen!

    Eine Unterlassungserklärung fordert man noch zusätzlich und wenn ich die Frist ungenutzt verstreichen lasse, kündigt man an vor Gericht zu gehen. Der entsprechende Klageauftrag soll bereits vorliegen.

    Morgen wird mein Tag daher erstmal am Telefon mit meinem Anwalt starten. Mit meinem Chef habe ich eben schonmal telefoniert, dessen Rückendeckung ist mir gewiss.

    Nun wollen wir doch mal sehen wie gut das Recht im Rechtsstaat Deutschland funktioniert und ob auch Recht bekommt, wer Recht hat.

    Es bleibt spannend.

  4. WTF? Sind die Bergers nicht schon öfter mit sonem Kram beauftragt worden? Irgendwo meine ich den Namen dieser Kanzlei schonmal gehört zu haben…

    Schonmal heise durchsucht? Oder RTL die Story angeboten, bzw. den Gedanken mal schweifen lassen?

    greetz
    Bassti

  5. naja, das mit der Kanzelei Berger muss ich geträumt haben…

  6. Gedanken schweifen bereits, aber nun wird erstmal geschlafen. Interessant dürfte schon der Sachverhalt sein, dass die Deutsche IDR telefonisch unsere Kunden kontaktiert, ohne ein vorhandenes Geschäftsverhältnis zu diesen. Das ist laut geltendem und mir bekannten Recht ebenso unzulässig wie unaufgefordert verschickte Werbefaxe, Werbemails und Werbebriefe.

    Über die Kanzlei selbst ist mir nichts bekannt. Kanzleien und Anwälte, die Berger heißen und im Namen tragen, gibt es aber en masse. Rheinländer würden vielleicht stutzen, wenn eine Kanzlei sowohl in Düsseldorf als auch in Köln sitzt ;)

  7. Ich kann gerne den Kommentar übernehmen. Ich bin kein Wettbewerber ;) Du eigentlich auch nicht, weil du als Privatperson bloggst. Hat ja nix mit der Firma zu tun.

    Man kann sich ja denken was dahintersteckt, wenn man es nötig hat sein Geschäftsverhalten jeden Tag zu googeln….

    Übrigens:
    ge|rie|ren refl. 3 sich benehmen, sich hervortun, sich erweisen als

  8. Die letzte beiden Minuten der Frist sind soeben verstrichen. Bin ja mal gespannt, ob neben viel heißer Luft auch irgendetwas passiert.

    Ich bin jedenfalls gespannt.

  9. Herrje, ich habe die Frist vertelefoniert ;)

    Nun, meine Anwälte haben heute diesen Blog-Eintrag und das Schreiben der Kanzlei Berger geprüft. Im Anschluss hat man unsere Kunden kontaktiert und sich die Richtigkeit meiner Darstellung von ihnen bestätigen lassen. Zumindest von einem der beiden Kunden weiß ich, dass man auf dieselbe Kanzlei vertraut wie ich, was den Dienstweg etwas verkürzt. Im Anschluss wurde ein entsprechendes Schreiben diktiert und nach Düsseldorf geschickt.

    Man wird sehen ob und in welchem Ton man nochmal voneinander hört und wie die Geschichte dann endet, oder aber ob ich mich entspannt aufs Sofa fläzen und Jim Morrison lauschen kann, der dann singen wird:

    This is the end
    Beautiful friend
    This is the end
    My only friend, the end

    Of our elaborate plans, the end
    Of everything that stands, the end
    No safety or surprise, the end
    Ill never look into your eyes…again

  10. Da Alex der 5. auf der Google Liste ist, wenn man „Deutsche IDR“ sucht, glaube ich kaum, dass die Ruhe geben.

    Immerhin deckt man ja so ihre abzocke Geschäftspraktiken auf. Jeder verängstigte Mitarbeiter oder Chef wird den Firmennamen ja googeln und siehe da Nepp hoch 3 es ist gar nicht so schlimm, wie man glaubt.

    Übrigens interessant, wie die Mitarbeiter alle heiße…
    Müller, Meier….(Blog von Neo)

  11. Platz 4, genau genommen sogar 3 ;)

    Nachdem mich der erste Kunde von uns angerufen hatte, rief er kurze Zeit später (eine Stunde oder so) nochmal zurück und hatte u.a. auch bereits den oben verlinkten Artikel der gulli-News gefunden. Man weiß sich also auch so oder so zu helfen.

    Über die Geschäftspraktiken der Deutschen IDR mag jeder denken wie er mag (der Gesetzgeber hat da seine eigene über allem stehende Meinung bzgl. der unaufgeforderten Anrufe), aber schlussendlich ist es ein freier Markt in dem jeder die Möglichkeit und das Recht hat sich über Preise etc. zu informieren. Nichts anderes fordere ich ja in meinem Artikel. Ich fordere nicht „kauft Domains bei XY“ (auch nicht bei meinem Arbeitgeber) sondern ich sage, dass die Leute sich nicht bedrängen lassen und fachlich kompetenten Rat (von wem auch immer der eben fachlich kompetent ist) einholen sollen.

    Das ist nicht im geringsten wettbewerbsschädigendes Verhalten, sondern im tiefsten Sinne des Wortes wettbewerbsfördernd, da ich gewissermaßen dazu aufrufe sich über marktübliche Preise und Leistungen zu informieren und dann – gut informiert – eine Entscheidung zu treffen. Die mag ja dann durchaus so aussehen, dass jemand bei der Deutschen IDR Domains bestellt, auch wenn diese gar nicht hätten unangefragt anrufen dürfen (wir verschicken auf der Arbeit auch nicht bei jedem unaufgefordertem Werbefax gleich ne Abmahnung), aber wenigstens rate ich den Leuten sich kundig zu machen. Das sollte jeder immerzu tun, ganz egal bei welcher Kaufentscheidung.

    Der Verbraucher hat nunmal Rechte und dazu gehört es auch sich meine Meinung zum Thema durchzulesen und sich selbst – mündig wie er ist – ein Bild zu machen und sich zu entscheiden. Nichts anderes tue ich, wenn ich anderer Leute Buchrezensionen bei Online-Buchhandeln lese, oder Album-Rezensionen bei Online-Musikhändlern, etc. Fragwürdig ist, wer da etwas gegen hat und versucht das zu unterbinden. Ich persönlich könnte keinem Kunden etwas aufquatschen, wohlwissend der Preis steht in keinem Verhältnis zur Leistung und denen der direkten Mitbewerber.

    In dem gulli-Artikel wird die DIDR so zitiert, dass man ja noch deutlich günstiger sei als die DENIC. Das mag sogar sein, doch ist die DENIC nicht maßgeblich. Die DENIC will als zentrale Instanz zur Registrierung von DE-Domains nach Möglichkeit gar nichts mit Endkunden zu tun haben. Das ist nicht ihre Aufgabe und ist nicht ihr Kerngeschäft. Deren Preise sollen abschrecken direkt über die DENIC zu registrieren und im Leben wird keiner unaufgefordert von denen angerufen werden mit dem Hintergrund eine DE-Domain über sie registrieren zu lassen.

    Dafür gibt es zuhauf Domain- und Webhoster, welche im Gegensatz zur DIDR ihre Preise auch öffentlich auf der eigenen Website preisgeben, wo man z.B. für einen Euro im Monat nicht nur eine Domain, sondern auch Webspace, Postfächer, Datenbanken, etc. bekommt. Für kaum die Hälfte (also nichtmal 50 Euro-Cent im Monat) kann ein jeder sich eine frei DE-Domain registrieren. Die übrigen rund 190 Euro Einrichtungsgebühr, die im Vergleich bei der DIDR fällig würden, sollte man besser gemeinnützigen Zwecken spenden.

    Wer das Geld hat, dem mag es egal sein und den wird auch dieser Weblog-Eintrag nicht umstimmen. Es kaufen sich auch Menschen die das Geld haben eine Ferrari, auch wenn er eine CO2-Schleuder ist und sich diese Menschen für aufgeklärt und umweltbewusst halten.

    Ein verantwortungsbewusster Unternehmer würde sich eher darüber Gedanken machen, warum er im Netz nicht überwiegend positive Meldungen zu seinem Service findet, anstatt Leuten die seinen Service als zweifelhaft erachten per Anwalt anzugehen. Investiert das Geld in die Verbesserung eurer Leistung anstatt in Anwälte, dann wirds vielleicht was.

  12. Die beschriebene Masche entspricht voll und ganz den Tatsachen. Auch wir haben unaufgefordert Bekanntschaft mit der Deutschen IDR gemacht. Unter dem Vorwand ein Interessent wolle sich die der .de Domain entsprechenden freien .com,.eu, u.s.w. Domains registrieren lassen um sich dann in Suchmaschinen vor die .de Domain setzen zu können, rufe man sicherheitshalber den .de Besitzer an um dem anderen zuvorzukommen. Es sei Eile geboten, man könne aber die Registrierung für etwa eine Stunde reservieren und den .de Domaininhaber bevorzugen, weshalb IDR ihn ja auch anruft (wie gütig). Eile hat da natürlich seinen Preis, ca.200€ solle die schnelle Registrierung kosten, zur „Sicherheit“ ( um den angerufenen festzunageln) wird das Telefonat auch noch mitgeschnitten ( was man der freundlichen Telefonistin sicher verbieten sollte). Auf seriöse Weise gibt`s Registrierungen für 12€ (.de Domain) oder 29€ ( .eu Domain) bei zig anderen Hostern mit Webspace!!!! Warum die Registrierung bei Didr 200€ kostet? Jaaa die liefern ja auch einen umfassenden Service dazu. Nur wer braucht bei der Domainregistrierung einen „Service“ im Wert von ca. 150€ ???? NIEEEEMAND !!!! Die Deutsche IDR will Dein Geld und davon möglichst viel und möglichst fix. Wer sich drauf einlässt ist schnell mal einige Hundert Euros los. Auf deren Website findet sich nur allgemeines bla bla, Preise sucht man vergeblich, warum auch.

    Auch mein Fazit lautet – Finger weg !

    Ich kann A.Pechmann und A.Langer nur zustimmen – wer nach seinem Geschäftsverhalten, mit ner fertigen Abmahung in der Schublade, Googelt weiss ganz klar warum.

    Die Bestätigung, das die Einträge hier stimmen gibt`s somit von mir auch !

  13. Wir erhielten soeben einen Anruf der exakt der obigen Beschreibung entspricht (inkl. der „kulanterweise“ angebotenen Überlegungsfrist bis 17:30 Uhr! :-) ).

    Eine wirklich dreist Masche, aber Respekt für das professionelle Skript, welches die Call-Center-Mitarbeiter sehr professionell vortragen, und die geschickte Gesprächsführung.

    Zusätzlich wurde noch gesagt, die Firma, die die besagten Domains registrieren wolle, sitze im Ausland (was wohl suggerieren sollte, es würde schwierig, gegen diese rechtlich vorzugehen).

    Ich habe der netten Dame direkt mitgeteilt, dass wir jede unerlaubte Nutzung unserer Marke (schon aus Prinzip) in jedem Land der Erde und „ohne Rücksicht auf Kosten“ auf juristischem Wege unterbinden lassen würden.

  14. Im Newsletter #397 vom Januar 2008 (also brandneu) von Domain-Recht.de wird im Zusammenhang mit einer Warnung der IHK Siegen vor Domain-Betrug mit .CN-Domains auch die Deutsche IDR erwähnt.

  15. Auch wir erhielten vor einer knappen halben Stunde exakt diesen Anruf. Uns wurde erklärt, dass es sich um eine Person aus unserer unmittelbaren Nähe handeln würde, die sich auf „unsere“ Domainnamen registrieren wolle. Da ich aus Prinzip immer erstmal misstrauisch bin, war ich dankbar über Eure Beiträge hier und den Artikel auf gulli. Mein Eindruck hat sich also bestätigt, auch wenn man hier sehr professionell rüber kommt und ich der netten Dame am Telefon beinahe geglaubt hätte. Selbstverständlich räumte man uns die immense Bedenkzeit bis 17:30 Uhr ein – zu gütig :)

  16. In der Regel sind Firmennamen geschützt, und so ist es meiner Meinung nach gar nicht wirklich möglich dass fremde, (bzw. erst recht nicht artverwandte Firmen) Domains registrieren können die ähnlichlautend sind.
    D.h. wenn ich eine IT-Firma leite namens „1u1“ und mir sagt eine Stimme am Telefon dass jemand „2u2“ registrieren will, dann sollen die das ruhig tun, sofern sie mit den Abmahnungen leben können

  17. Für die Jungs und Mädls des sat1-Sendung „Akte“ wäre das doch ein gefundenes Fressen. Ich würd die mal drauf aufmerksam machen. „Verbreitung rechtswidridger Äußerungen“, „Streitwert von 80.000 Euro“… ich kenne Leute, die diese Vorgehensweise als miese Abzockerei bezeichnen – ich würde sowas natürlich nie behaupten und distanziere mich zutiefst und in aller Inbrünstigkeit von solchen Äußerungen.

    :-)

  18. Einen weiteren Erfahrungsbericht habe ich in einem Administrator-Forum im Kommentar von Webknecht gefunden. Die Recherche im Netz hat ihn bereits im vergangenen Jahr in seinen Bedenken bestätigt und so blieb auch ihm der besondere Service der DIDR erspart.

  19. Ich bin der Meinung, hier werden Laien bewusst unter Druck gesetzt um einen Wettbewerbsvorteil arglistig zu erzielen, und dann auch noch Wucher-Preise durchzudruecken. Es mag legal sein, aber Menschen sollten gewarnt sein.

    Einer unseren Kunden hatte gerade solche einen Anruf, und war ganz nervoes. Absolut die gleiche Masche wie oben beschrieben. In der Regel sind .de Domains ja so zwischen 6 Euro und 15 Euro pro Jahr zu bekommen, da sind die 195 Euro der DIDR absolut ueberzogen. Nichts gegen gesunden Wettbewerb, aber ich halte dieses Gebaehren fuer unlauteren Wettbewerb.

    Es werden hier zwar rechtlich lediglich zusaetzliche Domains als Erweiterung der gegenwaertigen Internetpraesenz angeboten, was ja an sich ok waere, wenn es als solches erkennbar waere. Dies wird aber bewusst verschleiert. In der Art und Weise des Auftretes ist dem Kunden der „zuseatzliche Charakter“ des Angebots offensichtlich nicht klar. Der einfache Kunde fuerchtet nach dem Gespraech/Kaltaquise durch DIDR seine bisherige Webpraesenz sei in Gefahr, dies wird ihm bewusst suggeriert, und ich finde dies deutet auf arglistige Taeschung hin.

    Die angeboteten Domains sind alle frei verfuegbar, durch die vermeintlich vorhandene Anfrage eines anderen Kunden wird ein virtueller Zeitdruck erzeugt, und durch den Hinweis auf potentielle spaetere Folgen fuer ein vorhandenes Google Ranking wird Angst erzeugt. Der Kunde denkt, er verliert etwas, das er sich hart erarbeitet hat, und nur DIDR koenne ihm jetzt helfen, so dass ein Preisvergleich nicht noetig sein. Alex, halte durch. Dieser Beitrag sollte auch weiterhin ganz oben bei Google auftauchen.

    Das sollte mal von Bild, Frontal, Wiso und der Wettbewerbsaufsicht aufgeriffen werden. Da muessten die IHK’s ja fast ein Warnschreiben verschicken an die Mitglieder. Sachen gibt es, die gibt es gar nicht.

  20. Ich erhielt auch vor etwa 1 Stunde einen Anruf von denen. Ich bin zwar der IT-Leiter, hab mich aber dumm gestellt und gesagt, sowas müsse der Chef entscheiden. Und der sei erst Montag wieder da. Man könne ihn ja am Montag anrufen. Nein, das ginge nicht, er müsse sich selbst melden und man gab mir eine Telefonnummer.

    Mir war sofort klar, dass man mir Domains verkaufen will, aber einen Preis hat man mir im Telefonat nicht genannt.

    Ich bewundere immer wieder die Phantasie der Leute, auf welche Ideen man kommt, anderen Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

  21. Zur Info: Weder ich noch meine Anwälte haben bisher wieder etwas von der Deutschen IDR, bzw. deren Kanzlei gehört. Ob das nun gut oder schlecht ist, wird sich noch erweisen müssen – der Amtsschimmel ist ja nicht immer der schnellste. Jedenfalls freue ich für jeden, dem ich und andere mit ähnlichen Artikeln wenigstens helfen können, mehr Transparenz in den Sachverhalt zu bringen.

  22. Hi Alexander,

    lieben Dank für die Darstellung – ein Kunde von uns hat die gleiche Anfrage erhalten. Wie schon geschrieben: Finger weg von solchen „Angeboten“.

    Beste Grüße,
    Mark

  23. Die machen doch nur Telefongeschäfte, ist es überhaupt rechtens wenn man es Telefonisch bestätigt? Ich hatte erst zugesdagt und nach 30 min. wieder abgesagt. Da sagte die Frau es ginge nicht mehr??

  24. Selbstverständlich kann man zurücktreten. Einfach mal fragen, ob man am anderen Ende der Telefonleitung mal etwas vom Fernabsatzgesetz gehört hat ;)

    Ich zitiere:
    Bei Fernabsatzverträgen wurde den Verbrauchern ein grundsätzliches Widerrufsrecht gemäß § 3 Abs. 1 Satz 1 FernAbsG i. V. m. § 361a BGB a. F. eingeräumt. Innerhalb einer Frist von zwei Wochen konnte der Verbraucher seine Willenserklärung widerrufen und war dann nicht mehr an den Vertrag gebunden.

    Das Widerrufsrecht konnte gemäß § 3 Abs. 3 FernAbsG durch ein uneingeschränktes Rückgaberecht (§ 361b BGB a. F.) ersetzt werden. Das Recht des Verbrauchers auf Widerruf (bzw. Rückgabe) war nicht abdingbar, es konnte also nicht vertraglich ausgeschlossen werden.

    Nicht von der Vergangenheitsform irritieren lassen. Sie rührt einzig daher, dass das Fernabsatzgesetz später ins BGB integriert wurde.

  25. Ich finde Google super. Dadurch bin ich auf diesen Blog gestoßen. Super Infos Kann ich nur sagen. Nun zum eigentlichen:
    Ich bekam vor ca. 15 min. einen Anruf der o.g. Firma. Diese hat mir gesagt, das Sie einen Kunden habe, der unsere Domain mit der Endung .com registrieren möchte. Sie könnte das noch blocken. Auf meine nachfrage wer das denn sei, sagte Sie mir das Sie das aus Datenschutzgründen nicht mitteilen könne. Jedoch kann es sein das eventuell irgendwelche Anbieter von SEX Seiten sich diese sichern. Da wir ein MB Autohaus sind könnte es ja sein!
    Leider hat die Frau in diesem Fall den falschen angerufen, da wir unsere Domains selber reg. können. Da es nicht die Welt kostet, habe ich dieses dann auch noch während des Telefonates gemacht. Ich sage nur nicht mit mir….

    Loben muss man allerdings die Qualität des Anrufes. Die Person am anderen Ende war SEHR gut geschult. Alle Achtung für solch überzeugende Leistung.

    Ist eigentlich schon mal jemand auf diesen Trick reingefallen? Und wenn nicht, hat derjenige anschließend mal seine Domains überprüft?

    In diesem sinne…..

    Schönes Wochenende.

  26. Unter den Kommentaren der hier verlinkten Artikel habe ich auch mal einen gefunden, dessen Wortlaut in etwas ist „Wir haben das Angebot angenommen und sind mit dem Service sehr zufrieden“. Es lässt sich von außen natürlich nicht nachvollziehen, ob der Kommentar nicht sogar vom gut geschulten Personal selbst kommt. Klar ist aber, dass es wohl genug geben muss, die drauf einsteigen, denn von irgendwas muss sich die Firma ja finanzieren.

    P.S.:
    Aber den Wagen von eurer Startseite habt ihr nicht zufällig auch im Sortiment? ;)

  27. Wir sind ebenfalls bereits zweimal von der angegebenen Firma kontaktiert worden.

    Ich kann die unter „Die Masche“ angegebenen Tatsachen im vollem Umfang bestätigen.

  28. Hallo Herr Langer,
    ich bin sehr froh, Ihre Website gefunden zu haben, da ich heute Kontakt zu D IDR hatte.
    Man rief mich an, um mir mitzuteilen, dass jemand eine ähnliche Domain anmelden möchte. Wenn wir das vorkaufsrecht nutzen, erhalten wir die angefragten Domains natürlich bevorzugt. Sollte ich ablehnen, werden die Domains dem Unbekannten erlaubt. Ist das nicht Erpressung? Es wurde telefonisch richtig Druck auf mich ausgeübt und man riet mir 6 verschiedene Endungen anzumelden.
    Vielen Dank für Eure Infos.
    Gruss
    Sabine

  29. Ja, auch bei mir hat dieser Verein angerufen. In den vergangenen Monaten sogar mehrmals. Witzigerweise hat die gute Frau es erst heute zu mir durch geschafft.

    Ihr Glück: Ich bin Entscheidungsträger; Ihr Pech: Ich kenn mich aus!

    Hab gesagt, ich würde zurückrufen. Hab dann erstmal nen „whois“ auf besagte Domains losgelassen und festgestellt, daß sie noch verfügbar sind.

    „Sicherheitshalber“ sind die Domains jetzt nimmer verfügbar – natürlich nur zu einem Bruchteil des Preises der DIDR.

    Fazit:
    Wenn es wirklich einen Kunden gibt, dann hat er nicht nur gut zwei Monate auf seine Domain gewartet; Schlimmer noch, er wird sie auch nicht bekommen.

  30. Pingback: DAD Deutscher Adressdienst: Vorsicht vor dem Kleingedruckten! - Alexander Langer

  31. Hallo alle Interessierten,
    ich kann aus ganz aktuellem Anlass heraus auch die absurden Machenschaften der Deutschen IDR bestätigen. Ein Kunde von uns (ein Kloster) wurde mit den selben Anrufen geködert wie in den vorigen Kommentaren beschrieben. Ein Kunde aus dem Ausland würde die Klosterdomain (Name geändert) z.B. franziskaner.de eine änhnlich klingende Domain registrieren lassen wollen mit dem Namen: kloster-franziskaner.de und möchte diese Domain aber dann weiterleiten zu einem Erotikangebot. Die verantwortliche Schwester war dann zuerst erfreut, dass es so „freundliche“ Aufpasser bei der Regsitrierungstelle gibt.
    Die Schwester hat mich ebenfalls kontaktiert und mich um eine Stellungnahme gebeten, da wir auch die laufenden Domains für das Kloster registriert haben. Ich war dann so frei und habe diese besagten Domainnamen auch gleich registriert, so wie das eben von der „freundlichen Dame“ gesagt wurde. Registriert habe ich aber nicht bei IDR, sondern ganz normal über meinen Hoster und zwar zum Bruchteil der Gebühren, die von IDR verlangt werden.
    Damit waren wir den Meinung, dass der Vorgang beendet sei – doch jetzt kommt der Hammer: Einen Tag später kommt von der IDR eine Rechnung über die Registrierung von 4 Domainnamen, (lächerliche 780,00 EURO + MwSt.) – Domainnamen über die überhaupt nicht gesprochen wurde.
    Gesprochen wurde über Domainnamen wie: kloster-franziskaner.de (com, net, info, org) – berechnet wurden Domainnamen wie: franziskaner.ch, franziskaner.com, franziskaner.info, franzsikaner.mobi – ich finde das übersteigt das Mass an Dreistigkeit und ich würde hier schon von vorsätzlicher Betrugsabsicht sprechen, denn für wie naiv halten die Mitarbeiter(innen) denn ihr Telefongegenüber?
    Gottseidank haben die Gespräche weitere Personen mitgehört, die die Gespräche bezueugen können um solchen Machenschaften den Riegel vorzuschieben.
    Ich kann aus dieser aktuellen persönlichen Erfahrung heraus nur vor dieser Firma „Deutsche IDR“ in Berlin warnen. Sollte diese Rechnung an das Kloster nicht innerhalb von 3 Tagen schriftlich storniert werden, werden wir über unsere Anwälte Anzeige bei der Staatsanwaltschaft machen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier nicht Deutsches Recht greift.

  32. Mich würde es sehr freuen in dem Fall nochmal zu hören, was sich daraus ergeben hat. Bei mir herrscht übrigens noch immer Ruhe (vor dem Sturm?) und es erfolgte keine weitere Reaktion der DIDR oder ihrer Kanzlei.

  33. Ich glaube für sowas interessieren sich sicherlich einige Nachrichtenmagazine…. Man könnte ja mal bei Bild anrufen, die sind für sowas doch immer zu haben….

  34. Ich bin gerade darauf reingefallen und habe heute eine Rechnung von fortisregistrations für 2 Domains über 10 Jahre erhalten. Die Sache ist sehr professionell aufgezogen, mit einem Voicerecording als Vertragsgrundlage, daß nicht zu bekommen ist, sondern erst beim Rechtsstreit vor Gericht herangezogen wird.

    Kennt jemand einen Rechtsanwalt, der darauf spezialisiert ist, oder reicht das Fernabsatzgesetz was am 05.02.2008 von Alexander Lange genannt wurde aus, um von dem Vertrag zurückzutreten ? Wie muß das zitiert werden ?

  35. 10 Jahre? WOW, wie dreist.
    Also Vertragsrecht müsste jeder Anwalt draufhaben. Ich hatte das auch im Studium.

    Schreib erstmal hin (per Einschreiben!), dass du dir es anders überlegt hast. Das Fernabsatzgesetzt gibts ja so nichtmehr. Das ist ins BGB integriert worden. Ich zitiere mal Wikipedia:

    „Bei Fernabsatzverträgen steht dem Verbrauchern gem. § 312d BGB grundsätzlich ein Widerrufsrecht gemäß § 355 BGB zu. Innerhalb einer Frist von grundsätzlich zwei Wochen kann der Verbraucher seine Willenserklärung ohne Angabe von Gründen widerrufen und ist dann nicht mehr an den Vertrag gebunden.“

    Also schreibste: Hallo, ich habs mir anders überlegt und trete nach §355 BGB vom Vertrag zurück.

    Natürlich sind die ausgebufft, also richte dich auf zumindest eine Antwort ein. Ein Anwalt schadet nicht, wichtig ist allerdings, dass die das Ding innerhalb der Frist bekommen.

    Wenn die dir nicht mitgeteilt haben, dass du das Recht der Rückgabe hast, verlängert es sich zwar auf 30 Tage, aber dann verschwindet bestimmt der Mitschnitt….

    Deshalb geh besser auf Nummer sicher!

  36. TIERPORNOS
    heute bekam ich von einem kunden geschildert, dass o. g. fima IDR ihn unaufgefordert anrief und im verlaufe des gespraechs folgendes schreckenszenario schilderte: ein firmennamen mit der .de-endung zeigte entsprechende firmenseite, waehrend der firmenname mit einer .net, oder .com endung auf eine tierporno seite verlinkte. dies sollte der kunde mit der registrierung saemtlicher endungen verhindern. er muesse sich noch am selben tag entscheiden.

  37. Eigentlich ist daran wirklich nichts lustig, aber ich kann gerade nicht anders als laut drüber zu lachen… Ich muss an Woody Allens „Was sie schon immer über Sex wissen wollten“ denken. Die Deutsche IDR muss ja echt verzweifelt sein, wenn sie sich nun solche Klopper raushauen.

  38. Hallo,
    erstmal ein Lob an den Blog-Schreiber, ich glaube ich bin nicht der erste Leser/Firma dem hierdurch hohe Kosten erspart blieben.

    Da ich bei uns intern für unsere Website verantwortlich bin, wurde der Anruf der D-IDR an mich durchgestellt. Wie schon häufig erwähnt klang alles recht plausibel und professionell. Mir wurde von einer Person vom anderen Ende Deutschlands berichtet, welche eine unserer Firmen-URL ähnlich klingende Domains registrieren wolle. Als ich nach dessen Namen fragte wurde ich aber schon stutzig, da mir die D-IDR diesen zwar nicht nennen konnte, aber wissen wollte, dass die Person nicht unserer Firma angehörig ist und aus welchem Bundesland sie kommt.
    Daher entschloss ich mich das ganze erst einmal abzublocken und „mich nach Rücksprache mit meinem Chef“ wieder zu melden. Ich bekam einen Namen und eine Telefonnummer genannt und bis wann das Telefon besetzt sei. Ich wurde allerdings kein Stück unter Druck gesetzt, mir wurde aber falscherweise dargestellt, unsere Firma hätte sich auf die entsprechenden Domains ein Vorkaufsrecht gesichert.

    Als nächstes hielt ich Rücksprache mit unserem externen Webmaster, der für uns die Registrierungen von Domains vornimmt. Da ihm hierzu nichts bekannt war habe ich das ganze jetzt ruhen lassen und warte auf den nächsten Anruf ;)

  39. Hallo,

    uns hats auch erwischt. Auch wir haben eine Rechnung der Fa. fortisregistrations erhalten und 75 € zzgl. USt für die Domainregistrierung. Es lief wie von Euch geschildert ab. Wir haben gestern einen Widerruf per Einschreiben raus geschickt und darauf heute gleich einen Anruf erhalten. Dann hat man uns am Telefon gleich mal die Tonbandaufnahme, der wir angeblich zugestimmt haben, vorgespielt. Da wir über unsere Homepage unser FeHaus vermarkten, hat mir eine Dame Namens Jessica Schwarz, die angeblich die Rechtsprüfungen der Verträge vornimmt und für die Fa. Intrium Services GmbH arbeitet, gesagt, dass ein Widerruf nur von Privatpersonen möglich ist, nicht aber von Geschäftskunden. Hat irgend jemand eine Idee, was zu tun ist?

    Gruß Uwe

  40. Aaalso… es gibt rechtlich schon Unterschiede zwischen natürlichen und juristischen Personen. Mit dämmert da ganz dunkel was. Wir hatten im Studium das beispiel mit einem Kaufmann, der jede Woche X Tausend Tonnen Schotter / Stahl etc. bestellt und deshalb da auch ein Telefonat als Vertragsbindend gilt.

    Wann genau das greift und wo genau das steht habe ich gerade nicht im Kopf. Ich wage allerdings zu bezweifeln, dass das auf den oben genannten Fall zutrifft.

    Das schreiben ist ja nu eingegangen. Ich würde raten sich da direkt mit einem Anwalt zu beraten. Der sucht einem eben die wichtigen Daten raus, formuliert ein nettes Schreiben und dann ist Ruhe.

  41. auch uns hat es erwischt !!!
    meiner Frau wurde vorgegaukelt wenn sie nicht umgehend einer regristierung in unserer Hompage zusstimme würden auf unserer Seite Pornografische Sachen erscheinen.Es wurde gesagt sie müsse sofort zustimmen da in der anderern Telefonleitung jemand diese Domain auch wolle .Sie sollte dann für 10 Jahre jeweils 75-€ pro jahr zahlen. auf die Frage ob es nicht auch einen kürzeren Zeitraum gebe ,wurde dann von mindestens 3 Jahren a 75,- € gesprochen.
    ich habe auch herrausgefunden das die Nr. im Handelsregister nicht existiert. wie ist es mit der Ust-Id -Nr. ??? vielleicht ist auch die erfunden ???
    Ich werde auf jeden Fall Meinen Anwalt aufsuchen

  42. Hallo alle zusammen…..
    Muss gestehen daß ich leider auch auf so ne miese Abzocke reingefallen bin……(heute,3 Tage später die „tolle“
    Rechnung über 150,- plus 19% erhalten…..)
    Bei mir lief es so ab….daß ein Herr der Firma I S GmbH
    bei mir anrief und mich sofort massiv unter Druck gesetzt hat (angeblich habe er einen anderen Kunden in der Leitung
    welcher sich ne Erweiterung meiner Domain (.de) auf eu,com „krallen“ will…..)Ich völlig „verstört“ sage daß
    ich da erstmal meinen Webmaster anrufen muss,da ich bei solchen Dingen einfach „unwissend“ bin….nein nein jetzt sofort hiess es….sonst hat „der andere“ die Dom.-(eu,com)Erweiterung…..binnen Sekunden….ich nun vollends im Stress habe dann den ganzen Psalm noch diktieren müssen
    (Aufzeichnung..)jedenfalls bin ich stocksauer auf mich,und
    noch mehr aud diese Herren die hart arbeitenden Menschen per Nötigung/Stress so n Abzock-Mist aufdrücken.
    Als weitere Frechheit kommt noch hinzu,daß es auf der Rechnung heisst….man könne sich ja die AGB´s auf der
    Internet-Site……angucken….ja toll,(in Englisch!!)habe ich gemacht
    (zufällig versteh ich Englisch zu 80%..)aber jeder Deutsche Bürger kann sicher kein Englisch lesen geschweige denn verstehen…auf der Site steht Vertragsdauer 2 Jahre..auf der Rechnung steht 1 Jahr….
    Tja Freunde,erbitte Rat was ich nun tun soll…Widerspruch
    per Einschreiben Rückschein sofort….
    Zum Anwalt gehen….der natürlich erst mal Geld will bevor er überhaupt was tut……
    Erbitte dringend Rat….danke im voraus,mit besten Grüssen,D.Reiner

  43. Ist natürlich die Frage, was die lieber ist. 40 €fürn Anwalt oder 150 für ne scheiß domain :)

    In der Regel ist das ein Beratungsgespräch und ein Brief…Dann biste rechtlich abgesichert.

  44. Wenn ich das alles hier so lese … ich könnte mich orfeigen. Aber wie bei anderen auch wurde einem per Telefon und mit Druck -und ich hatte auch noch Kundschaft im Laden, die meine Frau weiterbediente – die Registrierung von .net und .eu-Domains dringend angeraten, weil ausländische Interessenten den Antrag gestellt hätten. Ich sei doch bestimmt interessiert daran, dass man meinen Domainnamen auch noch findet und nicht auf fremden Websites lande. Auch mein Einwand, dass der Firmanname geschütz sei, ließ den jungen netten Mann an der anderen Seite nicht zögern.
    Dann kam die Masche mit dem Mitschnitt und dass ist neu, dass man mir den Mitschnitt als Protokoll zuschicken werde, was mich an dieser Stelle nicht mehr stutzen ließ.
    Und als ich als Antwort gab : „mit bleibt ja wohl nichts weiter übrig“ verbesserte der junge Mann und beharrte auf ein JA oder NEIN.

    Erst nach Ende des Anrufes machte ich mir Gedanken, was da gerade abgelaufen ist und zu Hause habe ich in Ruhe bei meinem Hoster nachgeschaut … Schei … was hab ich denn da verzappt?

    Heute kam die Rechnung – 150€ für ein Jahr. AGBs auf deren Homepage …in English, ich kanns lesen und zu 75% verstehen. Laufzeit zwei Jahre, Ummeldungsgebühren 80€ …. das kanns nicht gewesen sein.

    Vertragsrecht, Widerrufsrecht, ich habe keinen Vertrag, kein Protokoll. Und erst gestern früh habe ich meine Rechtsversicherung verlängert.
    Am Montag werde ich einen Anwalt konsultieren und gleich nach einem Widerrufsschreiben fragen. Und eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft vorschlagen, um gegen diese Machenschaften vorzugehen.

  45. Hallo zusammen,
    tut mir leid, dass ich erst heute auf meine Probleme wie oben vom 29.02.2008)mit der Firma IDR antworte, aber ich kann nur jedem raten, dass er sich mit allen Mitteln gegen solche Rechnungen zur Wehr setzt.
    In unserem Fall war es ja so, dass für 4 Domains (über die überhaupt nicht diskutiert wurde) eine Rechnung über 780 Euro + MwSt. ins Haus flatterte. Wir hatten sofort per Telefon und Fax reklamiert (bei einem Herrn Finke). Ich hatte Herrn Finke auch einen Termin für die schriftliche Stornierung der besagten Rechnung gesetzt – er bat um einen Tag Verlängerung zur „internen“ Klärung eines „evt. Missverständnisses. Ich habe Ihm auch unmissverständlich klargemacht, dass wir den Vorgang bei Nichteinhaltung ohne weitere Korrespotenz der Staatsanwaltschaft in Memmingen übergeben werden.
    Herr Finke hat den Termin eingehalten und wir haben am selben Tag noch eine schriftliche Stornierung der Rechnung per Fax erhalten.
    Ich muß aber auch bestätigen, dass wir wirklich den Vorgang sofort ohne große Einschaltung von Anwälten, zur Staatsanwaltschaft gegeben hätten, denn uns hat die Methode dermaßen aufgeregt, vorallem mit dem Wissen, wieviele Betroffene hier aus Unwissenheit bezahlen, das sind emeiner Meinung nach einfach betrügerische Machenschaften.
    Ich bin auch der Ansicht, dass sich hiermit – ungeachtet dessen, dass wir hier ohne Schaden (nur mit Ärger) wieder rausgekommen sind – dass sich hier mal ein kleverer Anwalt einschalten sollte oder gleich die Staatsanwaltschaft, denn hier kann man sehr viele „Normalverdiener“ vor Abzocke schützen.
    Ich gebe nur den guten Rat, wehrt Euch mit allen Mitteln und scheut Euch auch nicht, den Vorgang der örtlich zuständigen Staatsanwaltschaft vorzulegen.
    Alles Gute und viel rfolg wünscht Euch, Sojall.

  46. Hallo…..NACHTRAG zu meiner Schilderung vom 14.3.2008
    Habe heute eine genaue Schilderung der „Abzock-Ereignisse“
    als Text für die Staatsanwaltschaft Berlin geschrieben….
    Da ich leider morgen/übermorgen einen Lehrgang besuchen muss,werde ich am Mittwoch 19.3.08 selbst mein Schreiben zur Staatsanwaltschaft bringen….wenn dann ein Aktenzeichen vorliegt…sehen wir weiter…
    Jedenfalls bitte ich Euch…lasst euch nicht einschüchtern
    bezahlt auf keinen Fall die „Rechnungen“…..
    „Diese feine Herren“ muss man/frau mit allen Mitteln bekämpfen!!!!Lasst uns zusammenhalten! weiss jetzt nicht ob
    es an dieser Stelle erlaubt ist…wenn nicht wird sicher der Webmaster dieser Site eingreifen….bitte guckt meine
    Homepage http://www.reinerpyro.de (dort mein Impressum)und meldet
    Euch….falls dieser Hinweis gelöscht wird ist dies natürlich auch OK…..melde mich sporadisch wenns was neues gibt…..mfg,Dietrich Reiner

  47. Auch ich habe heute eine Widerspruch erst einma per eMail mit mehreren Kopien (CC) an diese ominöse Firma verschickt. Mein Anwaltsbüro ließ erkennen, dass dies erst einmal richtig ist und hat für nächste Woche Donnerstag mit mir einen Termin vereinbart.
    Meine Tochter arbeitet beim LKA und hat mich darüber informiert, mit aller Härte gegen diese Firmen vor Ort eine Anzeige auszulösen und dies an den Staatsanwalt weiterleiten zu lassen. Ob dies gleich an den Staatsanwalt gehen kann … weiß ich nicht, aber jeder hat auch im Internet die Möglichkeit, solche Anzeigen anonym oder mit seiner persönlichen Adresse abzugeben. Google … BKA … LKA nah Ihr werdet das schon finden!
    Ich werde hier wohl auch noch öfters reinschauen und wenns sein soll auch eine Sammelklage unterstützen!

  48. Pingback: Lonesome Walker » Blog Archive » Deutsche IDR - oder wie erwerbe ich Domains überteuert

  49. So, auch ich hab’s satt ^^
    Ein Kunde von mir hat auch vor ein paar Tagen so einem netten Verkaufsgespräch als potentieller Kunde beigewohnt.

    Da ich auch ein Blog habe, was bei den SuMa’s gut gelistet wird, sehe ich es auch als meine Pflicht, zur Verbraucher-Information aufklärend beizutragen.

    Was macht die Rechtsabteilung?
    Ich habe bereits vorsorglich meinen befreundeten RA informiert, welcher nur meinte „nicht schon wieder…“ ;-)

  50. Hallo Freunde…..Zwischenbescheid zu meinen Infos vom 14. und 16. März….habe Anzeige wegen Betrug/Nötigung bei der
    Staatsanwaltschaft Berlin erstattet….auch bei der Polizei
    war ich….dort wurde mir gesagt eine „nochmalige“ Anzeige
    wäre unsinnig,da ich ja schon bei der Staatsanwaltsch.Anzeige erstattet habe…..jetzt zu dieser Stunde hader ich mir herum ob ich nun noch über Ostern schriftlichen Widerspruch (per Fax und Email..)bei dieser
    tollen Firma in Bremen einlegen soll…..oder nicht…..
    Falls Ihr was „neues“ wisst,bitte sagt Bescheid….
    Danke und Gruss,Dietrich Reiner

  51. Moin moin,
    Unsere Firma ist auch auf diesen Nepp reingefallen und von einem Bekannten habe ich einen ähnlichen Vorfall mitbekommen.

    Auf jedenfall sollte man solche Geschäftsgebahren zur Anzeige bringen und auch in solchen Blogs davor warnen.

    Zu der Masche ansich:
    Eigentlich haben hier schon alle erzählt was die Jungs und Mädels so treiben.
    Allerdings kann ich das professionelle Telefongespräch nicht bestätigen. Setzt man die Dame am Telefon unter Druck, kommt sie mit vermeintlichen Paragraphen ( die sie anscheinend selber glaubt ) und lässt einen nicht mehr zu Wort kommen.
    Da hilft dann nur noch ein lautes Wort, damit man Gehör bekommt, um dieses ziemlich sinnlose Gespräch dann zuende zu bringen (man will ja nicht unhöflich sein)

    Na ja, mal sehen, wann die von unserer Firma geforderte Tonbandaufnahme hier eintrifft. Die Rechnung wird auf jedenfall nicht bezahlt.

    Ich freue mich auf weitere Beiträge, irgendwie ist die Geschichte so dreist, dass sie schon fast wieder witzig ist.

    Gruß aus dem Norden

    Tilo Rohlfs

  52. Guten Abend die Herren!

    Ich habe mich bei diesr Firma als Vertriebskauffrau
    beworben und da ich immer neugierig bin wer hinter
    einem Stellenangebot auf Bremen.de steht bin ich auf
    diese Seite gekommen.
    Vielen Dank für die reichhaltige Information.
    Am Ende wäre ich dann noch die „nette Dame“ am
    anderen Ende der Leitung gewesen!?
    Nun da ich weiß was diese Firma so treibt, weiß ich auch
    was ich auf keinem Fall tuen werde.
    Gut das es solche Foren gibt!!

    Lg
    Tina Heisterkamp

  53. Moin zusammen,

    auch unsere Firma wurde heute mit diesem Anrufe „beglückt“.
    Ich habe mir den Namen der Frau geben lassen und die Rückrufnummer. Die Frau hiess natürlich Meier. *g*
    Merkwürdig war, daß im Impressum dieser Firma eine andere Telefonnummer steht als uns gegeben wurde. Nur der Anfang mit 030/88… ist identisch.
    Bin gespannt, ob demnächst Post kommt!
    Die wissen ja nicht, daß wir gute Anwälte parat haben.
    Nördliche Grüße von B. Kunschmann

  54. Hallo!

    Schön, dass Ihr alle gute Anwälte habt! Aber was ist die LÖSUNG, um das Problem endgültig vom Tisch zu bekommen?
    Wir sind eine Firma, sind auf den Quatsch auch reingefallen (Masche wie oben) und haben jetzt 5 Jahre eine überteuerte Domain auf der Uhr.

    Danke!

  55. Die ganze Sache ist nun am brodeln:
    (1) ich habe telefonisch mich bei Nachbar erkundigt. Die Firma gibt es nicht unter dieser Adresse/ Namen
    (2) die Bank, wo das Geld hin überwiesen werden sollte, kann nichts ohne eine Anzeige tun, zeigte aber Interesse an dem Fall.
    (2) LKA/ Bremen: Name des GF und Firma noch unbekannt, mit der Bitte, Vorort eine Anzeige wegen Betrugs zu machen
    (3) Ich habe auch beim BKA angerufen. Dort riet man mir nichts zu bezahlen, keinen direkten Kontakt aufzunehmen oder persönlichen Kontakt zu suchen! Finger weg!!
    (4) Am 25.03. habe ich bei meiner Polizeidienststelle eine Anzeige wegen Internt-Telefon-Betrug gestellt und warte nun die Rückmeldung des Betrugsdezernats ab.

    Kein geld zahlen !!! Rechtzeitig einen Widerruf (eMail, Post, Fax) stellen .. was ich gemacht habe. Keine Angst, solche Sendungen sind mit Zeitstempel und IP-Adressen versehen, können also nicht verloren gehen und sind nachvollziehbar. Anhang als PDF generieren, um Fälschungen auszuschließen.

    Ich habe heute eine Mahnung erhalten, die ich auf den Stapel obendrauf lege und freundlicher Weise per Fax heute noch einmal auf die eMail und den Anhang hinweise. Und ich habe obendrein noch das Glück, das ich eine Personengesellschaft bin und nach deutschen Recht als natürliche Person / Verbraucher gelten kann. Damit ist dieser Widerspruch noch gewichtiger.

  56. Nabend zusammen,

    bis ich dank google auf dieser Seite gelandet bin, dachte ich ja auch noch an einen „April-Scherz“ als sich die dreisten Abzocker bei mir telefonisch gemeldet hatten.

    Erst hatte ich überlegt, wer denn von meinen Feinden so blöd sein kann, mich mit derart plumper Masche übern Tisch ziehen zu wollen. tztztz. Aber mir fiel keiner ein.

    Ich habe mir eine goldene Regel übers Bett gehängt:
    KAUFE NIE ETWAS,
    WENN DU NICHT EINE NACHT DRÜBER SCHLAFEN KANNST!

    Ich hoffe, das man diese Firma recht schnell vom Markt fegen wird, und bin mir sicher, dass leider darauf zwei weitere folgen werden.

    Der einzige Trost:
    Betrüger gab es schon vor der Zeit des Internets.
    Die Methoden werden nur immer dreister!

    Ich wünsche allen Opfern gute Besserung.

  57. Gut, dass es die Internet-Community gibt. Man hält sich für schlau und überlegen und tappt doch (fast) in diese Falle. Aber es gibt halt viele, die sich mit Denic und dem Kram nicht so auskennen und dann halt doch kaufen. Man müsste einen Weg finden, diesen Betrügern endlich das Handwerk zu legen.

  58. Schönen guten Abend,

    und die Maschinerie läuft weiter: heute wurde der erste unserer Kunden von Frau „Müller“ von der D-IDR angerufen. Der Kunde, eine Maschinenbaufirma, hat eine Domain à la „name-gmbh.de“, ihm wurde erzählt, ein Unbekannter wolle „name-maschinenbau.de“ und analog .net, .org, .com, .alleswasesgibt registrieren. Gleiche Masche, schnell telefonisch Ja sagen, sonst ist alles zu spät. Alles genau wie hier mehfach geschildert. Der Kunde hat jedoch erst mal hier angerufen und mir kam das gleich sehr fischig vor. Ich habe die „Frau Müller“ zurückgerufen, und gesagt sie sollen sich gehackt legen (nicht direkt in diesem Wortlaut), sie meinte darauf recht schnippisch sowas wie „na, dann werde ich dem Kunden also zusagen“.

    Ich werden jetzt erst mal alle unsere Kunden warnen (mit Verweis auf diesen Beitrag hier).

    Eigentlich wäre so ein Fall doch ein gefundenes Fressen für so Sendungen wie „Akte“, da könnten sie ein bisschen „investigativen Journalismus“ betreiben, ein paar Briefkästen filmen, an Türen klingeln wo keiner aufmacht und nur ein Nachbar im Unterhemd erklärt, er habe da noch nie jemand gesehen. Allerdings: Helfen würde es auch nichts, die Firma macht unter anderem Namen wieder auf, variiert die Masche (und die Hintergrundfarbe ihrer Website) und findet weiter jede Menge Leichtgläubige. Aber es würde den Betroffenen immerhin ein bisschen Genugtuung verschaffen…

    Viele Grüße aus dem Allgäu,
    Martin Blenk

  59. Das öffentliche Fernsehen (Klartext / WAS) wurde von mir telefonisch und per eMail informiert. Eine Eingangsbestätigung liegt bereits vor. Erste Kontakte mit den Redaktionen dito. Ich bin selber gespannt, wie diese Sender darauf reagieren, da ja solche Sache ebenfalls noch vorrecherchiert werden. Ich bleibe dran! Aber vielleicht findet Ihr an den Mut, soweit zu gehen!
    Übrigns über Google ist weder dieser Blog hier noch zu finden, noch die Seite fortisregistration.com. Die Blogwebsite läßt sich nur über (meinen) Favoriten ansteuern, die Seite selber ist nicht mehr über den Browser erreichbar … seltsam seltsam :-0
    Probiert es mal aus!

  60. Ich hatte heute das Vergnügen (5x Domains Schnellregistrierung a 195,- Euro), die wollte gleich den Geschäftsführer sprechen. Ich hab dann erst nochmal nach der Firma gefragt und bin auf diese Seite gestossen.
    Hab dann die Frau zurückgerufen und meinte nur, dass das viel zu teuer ist und sie sollte die Domains doch anderweitig verkaufen. Hab ihr dann noch viel Spaß gewünscht beim reinlegen anderer Leute. Darauf kam nur ein ‚Ist nicht so‘ und blitzschnell hatte sie den Hörer aufgelegt.

    Find ich etwas dreist die Masche…

  61. Heute ist wieder eine Mahnung gekommen. Diesmal heisst die Ansprechparterin Frau Sommer. Wie wunderlich.. Erst Frau Bauer dann Frau Müller usw.

    Diesmal haben sie mir gedroht mit einen Anwalt. Da bin ich mal gespannt was da kommt.. ;-)

  62. Hi Ihr männchen ausem weltall, ich finde es schon witzig, über was sich menschen alles aufregen und die ergüsse die ich hier finde, finde ich noch besser, alle wollen globalisierung, das sind eben die schlechten beigeschmäcker was ihr hier erlebt, aber herr langer, sie machen doch wohl nicht schleichwerbung für sich selbst, da sie ja sich als samariter anbieten aber komischer weise in der gleichen branche tätig sind *smile* schon sehr komisch, ein hoch auf die globalisierung und der freien marktwirtschaft… ABER man sollte nicht mit steinen werfen, wenn man in einem glashaus sitzt…..*smile* aber aber aber

  63. Ich bin nicht ganz sicher, was Sie uns/mir mit diesem Kommentar sagen wollen. Die Argumentation, dass Abzocke ein Folge der Globalisierung sein soll, finde ich gelinde gesagt abenteuerlich. Und sollten Sie sich die Mühe gemacht haben meinen Artikel und die hiesigen Kommentare gelesen zu haben, wird Ihnen aufgefallen sein, dass ich nirgends auch nur mit einem Wort irgendwem meine eigenen Dienste / die meines Arbeitgebers auch nur angeraten habe.

    Das könnte damit zu tun haben, dass Domains / Webspace nichts ist, womit wir wirklich Geld verdienen. Es rundet lediglich unser Portfolio für unsere Kunden im Bereich EDV-Service ab. Aber selbst unseren eigenen Bestandskunden, die uns nach Anrufen der DIDR zu Rate zogen, haben wir aufgrund dessen keine einzige zusätzliche Domain verkauft, sondern Ihnen in Ruhe und kostenlos erklärt, dass sie diese schlichtweg nicht benötigen.

    Hier ist weit und breit kein Glashaus, darum werfe ich gerne weiter auf die, die es sich verdienen.

    „If you need someone to blame, throw a rock in the air and you’ll hit someone guilty.“ Dirty Day – U2

  64. @andrea:
    Du versucht da wohl am Rad zu drehen ? Schreibe erst einmal Deine HomepageURl richtig, damit wir auch sehen, wer und was Du bist :-)

    Ich komme gerade von einer A.-Beratung zurück :-), mit einem freudigem Resultat:
    (1) „Herr Otto, Sie haben alles korrekt gemacht, beser wären wir auch nicht gewesen.“
    – Widerspruch gegen diesen Auftrag innerhalb der Frist (eMail reicht aus, das Zeitstempel und Versandnachweis/ IP-Adresse im Kopf enthalten.
    (nicht gegen irgend eine Rechnung widersprechen!!!!)
    – keinen persönlichen Kontakt suchen!
    – Mahnungen in Ruhe abwarten und oben auf den Stapel legen
    – die Annahme von Einschreiben verweigern
    (2) „sehr gut war die Strafanzeige“ :-)
    (3) jetzt weiter abwarten und gar nicht auf Anrufe/ Anschreiben reagieren. Selbst wenn ein Inkasso-Büro damit beauftragt werden würde, einen Widerspruch einlegen und wieder oben auf den Stapel legen.

    Wenn die Firmen Fortis oder IDR mit Anwalt oder Mahnverfahren drohen einfach ignorieren. In den meisten Fällen dieser Betrügereien lohnt sich nicht für diese Abzocker entsprechend der Gebührenordnung der Gang zum Gericht. Und wenn wirklich (was mein Anwaltsbüro zu 90% ausschloß), dann in diesem Fall ein Anwaltsbüro beauftragen und sich wieder auf das Kerngeschäft konzentrieren. Sittenwidrigkeit, falsche Angaben zur Geschäftanbahnung, keine Widerrufsbelehrung, kein Vertrag oder Protokoll ….

    Soviel vom heutigen Tag, der mit einer energisch formulierten Mahnung anfing und jetzt mit ’ner Tasse Kaffee endet.

  65. PS.:
    Pro Woche 1000 Anrufe mit mindestens 175.-€ = 175.000€, abzüglich 50% die dagegen widersprechen, macht in Summe 87500, davon bezahlen dann 25% aus Angst die erhöhten „Mahngebühren 60.-€“, macht in Summe zggl. 30.000€ und in Summe gesamt 117.500€, das ganze in 4 Wochen 470.000. Lassen wir davon noch einma 70.000 € „Verlust“ eintreten … die 400.000 hätte ich auch gerne … mit ehrlicher Arbeit!

  66. Bin heute auch auf fortisregistration reingefallen ca.750,- für 3Jahre, puuhhh! obwohl ich dem Vertrag meiner Meinung nach gar nicht ausdrücklich zugestimmt habe. Er hat mich lediglich gefragt ob ich berechtigt bin für die Firma einen Vertrag abzuschließen, ich habe „ja“ gesagt und ihn gefragt ob ich ein Wiederrufsrecht habe, da meinte er nein und hat mir dann die Rechnung vorgelesen und dann bricht das voicerecording ab. Hab es mir schon vorspielen lassen von dieser „freundlichen“ Jessika Schwarz. Kann mir jemand sagen ob eine indirekte Frage schon für einen gültigen Vertrag reicht?

  67. Habe gerade bei der Handelskammer Hamburg angerufen, die meinten es wäre gut das dem DSW, zuständig für Wirtschaftskriminalität, Landrafenstr. 24b, in 61348 Homburg, Tel. 06172/12150, zu melden. Habe dort angerufen, man muß das schriftlich tun.

  68. Hallo!
    Wir sind ebenfalls auf das Unternehmen fortisregistrations
    reingefallen…Am Telefon wurde zudem noch versichert, dass die Rechnung jährlich bezahlt werden kann. Auf dem Tonband war das leider nicht mehr zu hören!?
    Wie dem auch sei, auf mails gibt es keine Antwort-
    ich hoffe es reicht mit dem Widerruf des „Auftrags“
    per email..

  69. Das ist keine Rechtsberatung, sondern nur eine Antwort auf eine hier gestellte Frage.
    Personengesellschaft: Du firmirst unter Deinem Namen „Mein Name Shop“. Du haftest mit Haus und Hof für Deine selbstaändige Tätigkeit. Du bist keine GbR, keine GmbH, keine AG etc. Dann bist Du nach deutschem Recht eine natürliche Person. Geschäftsführer etc. gelten dann als juristische Person.

    Tipp: google mal nach natürliche, juristische Person, Haftung, Rücktritt, BGB und natürlich auch in Ruhe lesen :-)

  70. Mir liegt seit heute ein unpersönliches Schreiben seitens der Intrium Service GmbH vor, dass man wohl jedem in der Welt so schicken kann. Man droht mir jetzt mit einem Inkasso über einen Berliner Anwalt. Wenn dem so sei, dann gibt es auch noch Anwälte, die diese kriminellen Machenschaften unterstützen… oder heißt es besser: „sie wissen nicht, was sie tun …“ Dann will man am Rad für meine Kreditfähigkeit drehen …

    Anruf heute bei IHK Bremen: Dort ist diese Intrium Services GmbH nicht eingetragen!

  71. Gewerbeaussendienststelle Bremen wurde heute auch informiert mit der Adresse von Intrium Services GmbH (ist diegleiche wie die des dortigen Innensenators) :-) und auch über dieses Board, damit weitere Infos vorliegen.
    Es entwickelt sich Genossen Bauern … ich lass nicht locker :-D

    Und ich habe noch eins draufgesetzt, indem ich die Stadtväter, die Polizei vor Ort und öffentliche Sender darüber informierte. Ich drehe jetzt am Rad …

  72. ich war gestern beim Anwalt und habe mich beraten lassen, er meinte ich soll auf keinen Fall etwas bezahlen, da der Vertrag, wenn er denn überhaupt entstanden ist, durch Bertug entstanden ist, so daß es eine wahre Freude sei dagegen vorzugehen. Weiterhin habe ich eine Strafanzeige in Bremen stellen lassen, da dort wohl schon mehrere vorliegen.
    Außerdem habe ich den Fall der DSW , zuständig für Wirtschaftskriminalität geschildert.

  73. noch etwas: ich würde schon raten zum Anwalt zu gehen und Ihn den Schriftverkehr machen zu lassen, ersten macht man dann keine Fehler, zweitens ist das nicht so teuer und drittens entlastet einen das spürbar. Zu empfehlen ist ein Anwalt, der sich damit schon auskennt.

  74. laut der Rechnung von Fortis… könnte es sein, dass die Intrium im Handelsregister Berlin stehen, wenn man dann googelt „intrium services gmbh berlin“ kommt man auf eine Adresse am Potsdamer Platz in Berlin ….

  75. Hallo Freunde…….also mein „neuester Stand“…erhalte nun
    alle paar Tage ne Mahnung…….gestern kam ein „Statement“
    von Intrium…wo rumgewinselt wird,daß der „Vertrag“ rechtens sei…????…dann die Drohung daß man nun ein Inkassobüro beauftrage…..Zu Eurer Information: Habe bei Intrium per Fax und Email Widerspruch eingelegt…dasselbe auch bei Fortisreg…auch habe ich nun ein Aktenzeichen von der Staatsanwaltschaft Berlin…gemäss meiner Anzeige dort……..ein bisschen mulmig ist mir schon…aber noch bleibe ich standhaft „stur“….hoffe daß alle Geschädigte zusammenhalten und sich vehement wehren…..weitere Tipps
    können gerne an mich direkt gemailt werden….info@reinerpyro.de….Danke und Gruss,D.Reiner

  76. Habe auch gerade mal ein Nettes Telefonat mit denen gehabt, die wollten eigentlich mein Chef aber da ich für die IT Sachen zuständig bin wurden die zu mir geleitet. Mir wurde auch gesagt das evtl. Pornoseiten darauf verlinkt werden oder der Wettbewerb dahinter steckt, ich müsste mich schnell entscheiden.
    Hab mir die Telefonnr. geben lassen und gesagt das ich mich melde, da es mir sehr unseriös vorkam, hab ich gleich mal Tante Google gefragt und bin hier mit gelandet, Preise haben Sie mir auch nicht genannt, werde da noch Anrufen und sagen das ich leider kein Interesse habe „Evtl. habt ihr ne Idee was ich denen erzählen kann“

    Bis dahin Netter Gruß
    und lasst euch nicht verarschen
    MFG
    Daniel

  77. Meine Mühe hat sich gelohnt, in Bremen geht jetzt die Post ab, nachdem ich am 11.04. ein Rundschreiben (eMail) an alle entsprechenden öffentlichen Stellen gemacht habe. Alle, die betroffen sind, könnten selber die Rechnungen/ Mahnungen etc. an die entsprechende Stelle weitergeben. Bitte nur über meine eMailadresse – falls das o.k. von entsprechender Stelle kommt sich die Info geben lassen. Ich melde mich deswegen noch einmal melden.

  78. Hallo Leute,

    auch unser Firma hat heute einen Anruf von der IDR bekommen. Da ich zufällig im Sekretariat war und unsere Sekräterin Urlaub hatte, habe ich das Gespräch angenommen. die Masche war die Gleiche wie beschrieben. Jemand würde sich für Domains interessiern, die ähnlich der unseren sind (blos ander TLD’s) und man würde unsre Freigabe benötigen. Ich habe erstmal gesagt ich rufe zurück, da ich dachte mein Chef hätte sich diese reservieren lassen, hat er aber nicht. Da fand ich den Anruf ziemlich seltsam, da frei Domains doch einfach registriert werden können. Nach ein bischen Stöbern bin ich dann auf diesen Blog gekommen und da vieles mir wie Schuppen aus den Haaren. Ich habe die Tussi dan angerufen und gesagt wir haben kein Interesse. Die hat dann Versucht Druck aufzubauen mit den beschriebenen Argumenetn (Pornoseite, Wettbewerber etc.). Ich habe das Gespräch dann rabiat beendet. Solche Geldschneiderei ist echt ne Sauerei.

  79. Hallo,

    heute habe ich auch einen Anruf gekriegt. Die wollte uns domains mit .com, .eu, .net, .org, .info, .biz, .mobi, .at andrehen. Würde das erste Jahr lang 195 € kosten und danach jeweils 20 € pro Jahr.

    Dann habe ich glücklicherweise diesen Blog gefunden und mich vorbereitet. Als die nette Dame zurückgerufen hat, habe ich ihr erzählt, dass wir heute bei unserem derzeitigen Provider die Domains alle bestellt haben, weil er ein billigeres Angebot gemacht hat. :-)

    Das Gespräch war schnell vorbei und die Dame wünschte uns einen schönen Feiertag.

    In diesem Sinne: Danke Herr Langer und den Lesern.

    Gruß
    Andreas

  80. Dass ist ein betrug weil Arbeitsamt in Berlin zu Deutsche IDR läute schickt obwohl ist allgemein bekant das bei IDR schwarz gearbeitet wird Arbeitsamt will davon nichts wissen Zitat gehen Sie zu zoll
    Wo ist die Gerechtigkeit in Deutschland ????

  81. Sie versuchen es immer noch.
    Habe heute auch so einen Anruf bekommen, war aber sofort skeptisch und habe dies auch zum Ausdruck gebracht.

    Vor ein paar Tagen haben wir übrigens eine mail von http://www.netinchina.com.hk
    bekommen. Die versuchen es mit der gleichen Masche.

    Gruß Hannes

  82. Hallo,

    kann bestätigen, Fr. Meier hat auch bei uns angerufen und versuchte uns zeitlich unter Druck zu setzen.

    Kostenpunkt momentan: EUR 195,00 im 1. Jahr per Domain

    nachfolgend dann EUR 20,00 pro Monat

    Gruss Christiane Gut

  83. Hallo,

    Frau Meier scheint eine fleißige Frau zu sein.

    Heute morgen hat sie bei uns angerufen und gesagt, dass
    eine Firma zwei Domains mit Zusatz zu unserer Domain
    angemeldet hat (z.B. statt meier.de –> meier-dreherei.de).

    Dies könne nicht in unserem Sinne sein und deshalb bot sie
    uns die Domains an. Kosten wurden keine genannt.

    Wir haben dankend abgesagt.

    Gruß Rolf Barth

  84. Hallo,

    auch bei uns wurde angerufen, dieses Mal Frau Schumann, uns wurde mitgeteilt, das jemand, auf Nachfrage eine Privatperson, mehr könne man aus Datenschutzgründen nicht nennen, eine Mehrzahl von Domains registrieren wolle, die alle unseren Firmennamen enthalten. Der Bitte diese uns schriftlich mitzuteilen, wurde auch aus „Datenschutzgründen“ nicht entsprochen, aber telefonisch durchgegeben, es waren .mobi, .us, . co.uk, . be, .pl, und drei weitere .de mit Firmenname-produktgruppen.de.

    Wir haben folgendes per Mail pdf (Auszug):

    …Wir selbst sind derzeit an der Registrierung weiterer Domains nicht interessiert.

    Im Hinblick auf den bestehenden Markenschutz werden wir eine Registrierung von Domains durch Dritte, die marktseitig irrtümlich als Hinweis auf unser Unternehmen verstanden werden könnten, nicht dulden und rechtlich verfolgen. Wir bitten Sie, Ihre Interessenten auf die rechtliche Situation hinzuweisen.

    Soviel für heute.

    Gruß

    W. Votteler

  85. Vielen Dank für diese Info.
    Die fleisige Frau Meier hat heute bei uns angerufen und ich wäre sicherlich auch auf den Trick reingefallen, hätte ich nicht diesen Beitrag gefunden!!

    Besten Dank dafür!!

  86. seit einem Monat hat sich nichts mehr getan seitens der ominösen Firma. Dafür rührt der Staatsanwalt und die Kripo in Bremen. Warten wir malnoch ab, vielleicht kommen die Ratten doch noch ans Licht.

  87. Auch wir hatten heute einen Anruf von der guten Frau Meier. Sie informierte uns über einen Interessenten für eine Abwandlungsform unserer Domain. Uns wurde ein Vorkaufsrecht für die angeblich zwei angefragten Domains eingeräumt, für stolze 195,00 €/Domain. Wir haben um Bedenkzeit gebeten und sind nicht auf das Angebot eingegangen.

  88. Sehr intererssanter Thread!

    Ein Tipp für überrumpelte „Kaufmänner“, die nicht vom Fernabsatzgesetz geschützt sind:

    Ich habe gleich als ich den „Vertragsvorschlag“ bekam, die AGBs von Fortisregistrations (registriert und Gerichtsstand in Zypern) angesehen. Daraufhin habe ich einen Brief geschrieben, in dem ich, nach gründlicher Durchsicht der auf dem Angebot erstmals erwähnten AGBs, das Vertragsangebot ausschlage und nicht kontrahiere. Ausserdem habe ich ich gefordert eventuelle Leistungen einzustellen und vorgeschlagen dem vom Verkäufer erwähnten „anderen Interessenten“ die Domains zu verkaufen.

    Seitdem habe ich vier Schreiben und einen Anruf erhalten (wie hier oft beschrieben), die auf meine Briefe nicht eingehen und denen immer GENAU das gleiche mitgeteilt. Heute schicke ich denen eine Abmahnung. Mir reicht’s.

    Grüsse und Kopf hoch!

  89. Hallo,

    wie so viele auch, wurde wir gestern von der IDR angerufen. Mir war eigentlich sofort klar, dass das ein riesen Nepp ist, hab mich aber vorsichtshalber heute noch einmal anrufen lassen.
    Vorher habe ich mich natürlich durch den ganzen Blog gewälzt und eigentlich nur eine Bestätigung meiner Vermutung gefunden.
    Ich habe die gute Frau dann mit sämtlichen aufgelisteten Vorwürfen konfrontiert. Dabei habe ich festgestellt, dass die Callcenter-Mitarbeiter genau auf diese Problematik geschult wurden. Eine schwammige Antwort nach der anderen – zusätzlich wurden mir in diesen 195 Euro noch die Pflege und Wartung unserer Homepages angeboten. Ich kenne KEINE Agentur, die für 200 Mücken überhaupt einen Finger krumm macht… Mannomann ist das ein Betrug – ich hoffe, dass den bald mal ein paar Rechtsanwälte auf den Hals geschickt werden. Das sich jemand für die Domain interessiert, ist ja definitiv gelogen und somit, zumindest meiner Meinung nach, Betrug am Kunden.

    Laßt euch bitte nicht verarschen und sollte es trotzdem passieren, tretet von den Verträgen so schnell wie möglich zurück.

    Greetz
    Daniel

  90. Heute hat es uns auch erwischt, eine Frau Morgner (offenbar beginnen bei der DIDR alle Mitarbeiternamen mit „M“) von der DIDR „warnte“ uns, dass jemand unseren Firmennamen für eine Domainregistrierung unter .eu nutzen wolle. Da ich diese Nepper-Methode noch nicht kannte und den Anruf erstmal ernst nahm, versprach ich nach Absprache mit den Geschäftsführern einen Rückruf. Beim Rückruf wurde die Liste der Domains dann um die .net, .biz, .info und .mobi erweitern sowie um alle diese Domains in einer leicht abgewandelten Schreibweise unseres Firmennamens, insgesamt also 10 Domains! Mein Chef gab die Registrierung der Domains frei, aber natürlich sprach ich mit unserem Provider deswegen. Die Kosten dort beliefen sich auf schlappe 1,49 € pro Monat und eine einmalige Einrichtungsgebühr von 2,99 €, damit hätten wir gut leben können. Schließlich rief ich Frau Morgner zurück um ihr mitzuteilen, dass wir die Domains gerne selber registrieren wollen und dies umgehend bei unserem Provider veranlassen würden. Ihren Hinweis, dass das nicht möglich wäre, da sie bereits die Domains reserviert hätten und ich sie für 195,- € pro Domain bei ihr bestellen könnte, konterte ich mit einer kurz zuvor durchgeführten Abfrage bei unserem Provider, der mir alle diese Domains als frei und buchbar anzeigte. Darauf fiel ihr kein Argument mehr ein. Auf meine Frage, wie wir denn weiter vorgehen könnten, sagte sie, dass sie nun umgehend die Registrierung für ihren Kunden veranlassen würde. Spaßeshalber habe ich noch einige Zeit lang verfolgt, ob die Domains frei blieben und … oh Wunder, sie blieben frei. Den Namen der DIDR werde ich mir merken. Danke für diesen Blog und die hilfreichen Infos! Er bewahrt viele Menschen davor, eine große Dummheit zu begehen.

  91. Hallo Liebe Leute Ich möchte euch gerne ein paar Sachen über die Deutsche IDR Sagen Ich habe dort ein paar Wochen gearbeitet und weiß wie die Masche dort ist. Erst sage ich euch das der sitz des Calle Centers in Charlottenburg ist und das der Geschäftsführer Der Herr Fink Dariusz so nennt ER sich sein richtigen Namen weiß ich leider nicht ist 26 Jahre alt also ziemlich jung als ich das die erste Woche gearbeitet habe ging es alles gut ich hatte um die 33 Domains verkauft das heißt 33×195 =6435 Umsatz hat der Herr Finke aber das ist ja noch nicht genug ihr muss euch vorstellen das in diesem Calle – Center 15 Mädchen sitzen und in einer Woche um die 300 so welche Domains verkauft werden also 300×195=58500 .bei so einen großen verdienst hat er uns nicht mal eingestellt sondern Schwarz gearbeitet haben wir dort damit der Herr Finke Steuern spart …..
    DIE DEUTSCHE IDR SIND WIRKLICH BETRÜGER ICH BIN FROH DAS ICH DA WEG BIN DENN BIS HEUTE FÜHLE ICH MICH SCHULDIG DAS ICH LEUTEN GELD AUS DER TASCHE GEZOGEN HABE BEI FRAGEN MAIL MIR sylwiagamon@aol.de

  92. @Sylwia:
    Geh zum LKA Berlin oder zum Staatanwalt, mache dort eine Anzeige gegen Dich selbst und stelle Dein Wissen den Ermittlungsbehörden zur Verfügung. Im Gegenzug wird man Deine Anzeige gegen Dich selbst aussetzen können. Damit hast Du dann eine gewisse Straffreiheit, falls man Dich dafür zur (Mit)verantwortung ziehen sollte. Du bist dann ein wichtiger zeuge in einer großangelegten Betrugssachhe.

  93. @Sylwia,
    ist ja mal interessant. Mannomann der Typ macht das ein paar Jahre und braucht dann nie wieder arbeiten…
    Es wäre schön, wenn Du in diesem Blog Deine Erfahrungen schildern würdest, falls Du „LKA-Sache“ durchziehst.

    Dir würde Dir jedenfalls die Daumen drücken!!!

  94. Hallo Freunde…….der heutige Stand der Dinge:
    Es kommen nun wieder Mahnungen von dieser tollen Abzocker-Firma….in der Mahnung ist gleich noch ne bodenlose Frechheit integriert….“..ob ich vielleicht in finanziellen Schwierigkeiten stecken würde….“
    Nehme an,daß wohl demnächst n Inkassobüro ne Mahnung schickt.Wenn ja….lege ich Widerspruch ein….für mich ist gar kein „Vertrag“ zustande gekommen…Verträge egal welcher
    Art müssen unterschrieben werden…..nun gut,mal sehen wie es weitergeht…..melde mich sporadisch
    P.S. Ein anderer Mitgeschädigter hat mir heute mitgeteilt,daß die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen besagte Firma eingestellt hat….da wohl Betrug nicht nachzuweisen wäre…es wäre nur „unseriös“ was diese Firma da so treibe…..na dann gute Nacht Deutschland…..

  95. Pingback: Deutsche IDR: Suchmaschinenoptimierung des Grauens - Alexander Langer

  96. Hallo ich weis nicht ob das eine gute idee ist mich selbst anzuzeigen aber ich habe aber das zoll informiert das dort schwarz arbeiter arbeiten und die werden da gegen vor gehen Ps. an Dietrich Reiner ich wieß wenn jemand 2-3 mahnungen niecht reagiert das er es dann zu seinen anwalt abgibt weil dieser kerl ist einfach ein arsch….. er ist nur 26 jahre alt aber ziemlich schlau liebe grüße noch

  97. Hallo,
    kennt jemand eine idv Deutschland KG (www.idv-deutschland.de)? Die hat mich heute angerufen und acht domains mit einem sehr ähnlichen Domainnamen wie useren ganz dringend für 195,-€ pro Stück im ersten Jahr und danach 20,-€ verkaufen wollen. Es gäbe einen ominösen Fremden der die haben wollte. Registriert habe ich keine aber gegoogelt und die Homepage der http://www.idv-deutschland.de sieht, bis auf die Farbe und ein paar Bildchen sicher rein zufällig, genaus so aus wie die http://www.deutscheidr.com

  98. Ich recherchiere mal im Netz ein wenig und melde mich dann mit einem eigenen Artikel, dessen Rohfassung bereits fertig ist. Aber schonmal soviel: Es ist spannend!

  99. Pingback: Deutsche IDR, IDV Deutschland, IDN Network, Ripex Oy - Internationaler Nepp mit skandinavischen Drahtziehern? - Alexander Langer

  100. Scheinbar lauert unter jedem Stein mittlerweile solch ein spezieller „Service“. Zum Fall der EDR gibt es an diesen Stellen mehr Infos:

    Die Europa Domain Registrierung GmbH hat ihren Sitz übrigens in Zürich (Schweiz). Die eigene Domain haben sie lustigerweise nicht über sich, sondern über einen schwedischen Dienstleister registriert. Das ist etwa, als würde Piëch statt eines Porsche einen Ferrari fahren. Eine direkte Beziehung zum Geflecht aus Deutsche IDR, IDV Deutschland, IDN und Ripex Oy konnte ich nicht feststellen.

  101. es geht weiter mit der Europa Domain Registrierung.
    Die machen das echt geschickt.

    Es muss doch was zu machens ein dagegen, die nötigen einen doch mit einer Lüge.

    War echt kurz davor zurück zu rufen und der dame gehörig die Meinung zu sagen… aber was kann die dafür… wenn sie sich wehrt fliegt sie raus… (mal abgesehen davon das es moralisch hart an der Grenze liegt für so jemanden zu arbeiten)…

    Holger

    Bin echt saufroh, das das Gespräch zu mir kam damals (heute ja nicht ;o) und so nichts passiert ist…
    Ich fand das nett beim letzten mal den Hinweis, habe mich bedankt und die Domain für uns registriert für 0,99 € / Monat
    bei unserem Webhoster.

  102. Pingback: Der Juni 2008 - Alexander Langer

  103. Vielen Dank für diese super Seite. Ihr habt mir wirklich geholfen.
    Was die DIDR dort abzieht ist wirklich Betrug.
    Nachdem die Mahnung und der Brief von Berger aus Düsseldorf kam, habe ich gegen Dariusz Fink Strafanzeige gestellt !!!
    Mal schauen was passiert!
    Das angebliche Tonband habe ich angefordert, wollte oder konnte mir aber keiner senden.
    Als nächtes soll ja dann der Mahnbescheid ins Haus flattern… ich bleibe cool!
    Ausserdem hat mir mein Anwalt mitgeteilt, dass wir keine „schwarzen Faxe“ senden sollen (..also A4 komplett):-)
    Desweiteren auch nicht die E- Mailadressen der DiDR bei sämtlichen Spam und Werbemails eintragen!
    Hierzu gibt´s wohl ein Urteil, das auf Schadensersatz ausgeht!

    Trotzdem alles lustige sachen, die jemanden wenigstens etwas ärgern.
    Also dann good luck Herr Dariusz Fink!

    Gruß Micha

  104. Da hier immer wieder vom Fernabsatz die Rede ist, dass gilt nur, wenn man als Verbraucher gehandelt hat und dann darf auch noch keine Leistung erbracht worden sein.

  105. Pingback: Juli 2008 - Der Rückblick - Alexander Langer

  106. Hallo!

    Wir sind aufgrund eines Mitarbeiterfehlers leider von der Masche der DIDR betroffen. Die Korrespondenz führen wir mittlerweile mit der bekannten Kanzlei Berger Rechtsanwälte. Da wir das Verhalten der DIDR aber als arglichtige Täuschung ansehen, suchen wir momentan nach anderen Betroffenen bzw. Halb-Betroffenen (also Unternehmen, die eine entsprechendes Angebot der DIDR abgelehnt haben), zwecks Bildung einer Interessengemeinschaft (ggf. mit rechtlichen Hintergedanken). Das Verhalten der DIDR ist jedenfalls unterste Schublade.

    Auf rege Anworten hoffend,

    Kirian

  107. Bin leider heute Nachmittag auch auf die Masche reingefallen. Bin leider Kaufmann (Geschäftsführer). Werde die Sache sofort meinem Rechtsanwalt übergeben und auch Strafanzeige stellen. Je mehr Leute sich wehren desto besser ob es was bringt weis ich nicht. Die Dame am telefon hat mich echt überrumpelt. War gerade im Kundengespräch und hab mich bedrängen lassen.

    Wir werden uns mit allen möglichen Mitteln wehren und die sind hart !!!!

  108. Guten Morgen!

    Wir haben durch Beharrlichkeit unter Verzicht auf die Domains einen Vergleich erreicht, der sich bei ca. der Hälfte des Rechnungsbetrages belief.

    Von einer gerichtliche Auseinandersetzung haben wir aufgrund des damit verbundenen Risikos und wegen fehlender Zeugenaussagen hinsichtlich der „betrügerischen Masche“ abgesehen. Ggf. würden wir in dieser Sache anderen Betroffenen weiterhelfen.

    Gruß,

    Kirian

  109. Nach Rücksprache mit Kirian kann ich auf Anfrage gerne den Kontakt zu ihm vermitteln, damit sich andere Betroffene mit ihm austauschen können.

    Vielen Dank an dieser Stelle, dass du dich dazu bereit erklärst!

  110. Hallo allerseits,

    heute wurden wir von der „internet-domain-verwaltung.de“ telefonisch kontaktiert und uns mitgeteilt, dass ein anderes Unternehmen mehrere unserer Domains registrieren will. Auf Nachfrage nach etwas schriftlichem wurde die Dame unwillig. Lediglich die Telefonnummer der vorgenannten Firma wurde mitgeteilt. Die Internetseite ist nahezu deckungsgleich zu DIDR aufgebaut. Also Vorsicht ist auch weiterhin angebracht!

    Gruß Ajmind

  111. Hallo Alexander, ein Kontakt mit Kirian wäre super, bitte kontaktiere mich umgehend. Habe heute die Rechnung von IDV bekommen.

    Karl- Heinz

  112. Hallo,

    wir sind gerade ebenfalls von einer ähnlichen Institution angerufen worden, aber wir haben nur bis 16:30 Zeit, man gehts euch gut das ihr bis 17:30 warten dürft ;)

    Wir haben uns natürlich genau das gedacht, was eben hier nochmals sehr gut dargestellt wird.

    @Seitenbetreiber: Schonmal an Akte von Sat 1 gewandt? Das dürfte doch genau das richtige für die sein ;) Dann können die wieder die ganzen Briefkastenfirmen abklappern um am Ende eh keinen zu erreichen ;)

    Gruß Andre

  113. Nachdem ich nun oft genug darauf hingewiesen wurde, hab ich es nun getan und mich mal mit dem Sachverhalt bei der Akte Redaktion gemeldet. Die geben aber selbst im Web an, dass Reaktionen nen Zwitraum von acht bis zehn Wochen dauern. Ob das ein aktueller Wert ist, ein Durchschnittswert, oder whatever – keine Ahnung.

    Sobald sich was regt, melde ich mich natürlich :)

    Grüße an alle,
    Alex

  114. HAllo Ihr Liebe ich bin Charlott und hatte im Call-Center bei der Deutsche IDR gearbeitet Und kann euch einiges über die BETRÜGER SAGEN
    Ich hatte eines Abends zufällig das Stellen angebot bei KIJIE gesehen und habe mir gleich die numer aufgeschrieben da man im Monat 2000 euro bekommen soll. Gleich am nähsten morgen hatte ich angerufen ein Sehr netter Herr Finke ging ans telefon der mir mitgeteil hat das ich gleich am nähsten morgen anfangen kann ich hatte mich gefreut obwohl ich mir dachte (warum will er keine Bewerbung )Als ich am nahsten tag hin ging sah ich 30 mädchen die telefonierten . Ich bekamm ein leitfaden und einen platz und dann erklärte der Herr Finke mir wie das hier ableuft und gleich darauf hin habe ich mein erstes telefonat gemacht . Ich hörte wie die mädchens neben mir eine dömane nach der anderen verkauften eine sogar 10 auf einmal . Die ersten paar tage ging nicht so viel bei mir aber dan hatte auch ich mein glück in einer woche hatte ich 112 domans verkauft . Severin die sekretärin hat gesagt gut so Herr Finke auch nach 3 wochen arbeit sollte jeder sein gehalt bekommen ich hatte mich schon darauf gefreut weil ich als 18 Jahrige alleinaziehende Mutter endlich mal meiner kleine Prinzessin (Sofi 7 Monate)ein neues Babybett kaufen wollte . Leider hat mir dann der Herr Finke gesagt das ich nur 300 euro bekommen sollte und nicht die 2000 + 450 euro provision

    Ihr muss euch vorstellen wie viel geld er mach wenn 1 domän 195 Euro kosten und in einer woche ca. 500-900 verkauft werden einmal hatten wir 998 domans das heist 998*195=194610
    euro in der woch verdint das schwein ich hatte nur noch wenige tage da gearbeitet und dan gekundigt er hat mir 300 euro zum schluss gegeben und gesagt wurde ich 2 monate durch arbeiten dann hatte ich das gelt bekommen , aber wenn ich geld brauche dann kann ich ihn ja bedinen das heißt Sexuel naturlich habe ich die dinst nicht angenommen aber ich weiß das er nicht nur mir das angebottet hat

    Ich warne euch vor der Firma

    Ich habe ein

  115. Hallo an alle im Forum,
    die geschichte mit IDV geht weiter: IHK Ludwigshafen hat sich eingeschaltet: Es gibt bereits ein Landgerichtsurteil gegen die IDR in Berlin !
    Wir haben verschiedene Behörden informiert, die sehr grosses Interesse an dem Vorfall haben die Firma IDV ist dort kein Unbekannter.
    Ich halte euch auf dem laufenden wenn ich was neues erfahre.

  116. ich kann nur sagen super lol, hatte ja schon am 16.04 hier geschrieben und hab den gesagt das die ja nur ein das Geld aus der Tasche ziehen wollen und letzte Woche haben die schon wieder angerufen und es noch mal versucht. Die sind ganz schön mutig.

  117. Da ist wohl eine Mitarbeiterin in den Gelben Seiten wieder bei T angekommen ;)

    Ach übrigens, lustige Seite habt ihr da. Ganz schön mutig! :)

  118. Wie ich gerade per E-Mail von einer betroffenen Firma erfahre, scheint sich ein agressives Auftreten per Rechtsanwalt auszuzahlen. In diesem Fall ließ die Gegenseite (anwaltliche Vertretung der DIDR) gesetzte Fristen verstreichen und hat damit automatisch jeden Anspruch verloren.

    Da ich aus anderen Fällen weiß, dass man dort auf einen Vergleich einging, zeichnet sich ab, dass man letzten Endes nicht gewillt ist vor Gericht zu ziehen, da man ein für die DIDR negatives Präzedenzurteil unter allen Umständen vermeiden möchte.

    Aber das ist nur meine Meinung als Laie, ich bin ja kein Anwalt ;-)

  119. Nach sehr langer Zeit habe ich mich hier wieder einmal eingelesen. Seit dem 16.06. hat sich bei mir nichts mehr getan. Auch die Presse und der Rundfunkt blieben still :-((

    Die Kripo in Bremen rührt kräftig um.
    Und heute meldete sich – oh Wunder – ein Redakteur des RBB bei mir, der wohl mit dem Blockbetreiber schon Kontakt hatte. Ergo … trotz des Unverstandes, warum sich keiner der öffentlich-rechtlichen und privaten Sender gemeldet haben, ist jetzt der RBB am Zug.
    Frei nach dem Motto: „Wir machen Musiiiik, da geht dann die Post ab…“

    Ich werde weiter hier informieren!

  120. Pingback: Artikel nachträglich für Suchmaschinen optimieren - IT und Entwicklung - Alexander Langer

  121. Pingback: Das war 2008. Nun kann 2009 kommen! - Mein Leben und ich - Alexander Langer

  122. RBB ist gerade raus bei mir … mit zwei Stunden Aufnahmen und Interviews und meiner Nervösität bei einem Live-Interview- denke ich- alles gesagt zu haben, was man dazu sagen kann – für mich, meine Peronengesellsachft und meine Websites.

    Holla, da lacht das Herz. ;}

    Nebenbei: GF der Intrium GmbH (Bremen)in Auftrag der Fortisregistrations(.com) „arbeitet“ jetzt aus der EU heraus mit Telefonbucheinträgen – gleiche Masche, aber schwerer zu handhaben, weil schwerer nachzuweisen.

    Also auch da sollte man acht geben!

  123. Aus gegebenen Anlaß weisen wir hiermit auf einen Fernsehbeitrag des RBB hin.

    Nach einigen hin und her und meinen Aktivitäten gegenüber öffentlichen Fehrsehanstalten und Radiosendern hat nun der Sender RBB sich dieser Betrüger-Sache angenommen und u.a. auch bei MOTAG zu dieser Sache eine Filmdokumentation gedeht. Das Ergebnis und einige Hinweise zum Umgang mit dieser Situation kann man am 12.01.2009 um 20:15 Uhr im Fernsehen sehen. Wir sind gespannt auf die anderen Interviews und Fakten zu diesen ominösen Geschäftspraktiken.

  124. hallo ich bin sylwia pietka bei youetube habe ich zusamme mir dem Ferhnser sender Rbb über die deutsche idr berichtet Julia schau dir das an schreibt einfach in die such begrief sylwia pietka dann werdet ihr das schon finden ich bin Carlotte so habe ich mich genant .

  125. Hallo in die Runde,
    auch ich habe diese Seite hier zu spät endeckt.
    Letzte Woche rief die IDV Deutschland bei mir an.
    Nachdem die “nette Dame” am anderen Ende zuerst unsere Buchhaltung in “Panik” versetzt hat, habe ich letztlich eine neue Domain für 195,- ……
    Gibt es zwischenzeitlich Rechtsentscheide gegen diese “Machenschaften”, insbesondere im Zusammenhang mit Unternehmern (also keine Verbraucher im Sinne des Fernabsatzgesetzes)?
    Wieso können diese Betrüger immer noch agieren, obwohl die Sache schon so lange bekannt ist?
    Ich würde mich über Infos sehr freuen, da ich derzeit überlege, rechtliche Schritte einzuleiten.
    Grüße

  126. Bitte die örtliche IHK informieren ( IHK Ludwigshafen ist da sehr rührig..)die leitet weiter nach Bad Homburg an das Amt für unlauteren Wettbewerb. Auf jeden Fall Widerspruch per Einschreiben mit Rückschein machen.
    IHK Lu, Herrn Heiko Lenz verlangen, der kennt die Materie.

    Viel Erfolg

  127. Und sie tun´s weiterhin !

    Habe gerade bei meinen Arbeitgeber einen Anruf von der DIDR bekommen -die Geschäftsführung müsste dringend über einen Domainkauf entscheiden- ohne dass ich je von dieser Firma gehört habe ist mir die Dame gleich als „NAPPERIN“ aufgefallen. (bei meinem Kollegen und mir im Einkauf/Warenmanagement läuft zusätzlich die Telefonzentrale auf –irgend wann hört man so etwas raus) Nachdem sie mir nach langen hinterfragen eröffnet hat was sie will, habe ich gesagt, dass es ja jeden frei stehe eine Domain zu registrieren und wir an ihrem vermutlich überteuerten Angebot nicht interessiert sind, wurde sie „giftig“ und meinte sie würde die Geschäftleitung anschreiben und ihr mitteilen, dass ich meine Kompetenzen überschreite -bitteschön -soll sie doch. -Mein Auftrag -die Kohle vom Chef zusammen halten -habe ich damit getan :-)

    Klingt nach „aber das sage ich deinem Papa -bäääääääääää !“

    Scheint wirklich ein seriöses Unternehmen zu sein.

  128. ok ok -ich habe mich wohl vertan -die Tante hat mich aber auch soetwas von zugesabbelt ! War die DIDZ -> Deutsche Internet Domain Zentrale -so sagte sie!

    Asche auf mein Haupt!

  129. EINFACH NICHT BEZAHLEN, KEINE REAKTION ZEIGEN, AUßER WIDERSPRUCH. DANN EINFACH KOMMEN LASSEN. NIEMAND GEHT DA VOR EIN GERICHT … ICH HABE SEIT DEM ABSOLUTE RUHE :-))

  130. Auch wir sind mit unserem Unternehmen auf die Masche der DIDR reingefallen, haben aber nicht gezahlt. Über unseren Anwalt wurde der vermeindlich zustande gekommende „Kaufvertrag“ für überteuerte Domains angefechetet wegen arglistiger Täuschung und Wucher. Eine Strafanzeige wurde gestellt.

    Nun erhalten wir von der Deutschen Internet Domain Zentrale (DIDZ) unaufgefordert eine Rechnung über die o.g. strittigen Kaufvertragsinhalte. Diese DIDZ hat die Domains von der DIDR übernommen. Rechnungsaufbau, Layout, alles gleich – kein schönes Briefpapier, billiger Laserausdruck . Also die gleiche, rechtswidrige Abzocke wie bei der DIDR!!! Zahlungsziel: nur 7 Tage. Also schnell bezahlen, damit die Domains weiterhin „gesichert“ bleiben! Blödsinn! Die bekommen keinen Cent … aber sicherlich bald eine Strafanzeige über meinen Anwalt!

  131. Hallo liebe geschädigten!!
    Es geht leider weiter im Streit mit der IDV. Ich habe Post von der Anwaltskanzlei Berger bekommen. Sie bestehen auf die Zahlung für die zwei Domains.
    Wir werden nicht zahlen und vor Gericht gehen. Es kann doch nicht sein das so eine Firma hier in Deutschland solche Dinge dreht und keiner macht was.
    Wir werden mit allen Mitteln diese Firma bekämpfen.
    Und noch einen Gruss an die Rechtsanwälte Berger, die hier bestimmt fleissig mitlesen: Man sieht sich immer zweimal im Leben und das meine ich Ernst!!!!!

  132. @ Stefan
    @ Karl-Heinz Schmidt

    Wie ich am 22.2. und 7.3.2009 hier schrieb,
    http://www.alexander-langer.de/2008-06-26/deutsche-idr-idv-deutschland-idn-network-ripex-oy-internationaler-nepp-mit-skandinavischen-drahtziehern.html

    legten RAe Berger ihr Mandat für IDV am 19.2.2009 kurzfristig nieder in einem unterlassungs-Bestrafungsverfahren vor dem AG Reinbek (Gz. 5 C 405/08), kurz bevor dort der IDV-GF Tarkhorani als Zeuge bzgl. der IDV-Geschäftspraktiken vernommen werden sollte, nicht erschien und seither unbekannt verzogen ist.

    In diesem Verfahren verkündet das Gericht morgen, wieviel Ordnungsgeld des für abermalige verbotene Werbeanrufe zuvor angedrohten Rahmens bis zu 250.000 € es nun gegen IDV verhängt.

  133. Guten Tag, werte Mit-Leidtragende!

    Die Dreistigkeit der IDR/IDV/DIDZ geht weiter:
    Nachdem wir uns im Vergangenen Jahr mit der IDR über die Kanzlei Berger verglichen hatten und alle gegenseitigen Ansprüche für beendet erklärt hatten, ging gestern ein Schreiben der DIDZ als Globalrechtsnachfolger der IDR bei uns ein, im dem uns für einen Teil der vergleichsgegenständlichen Domains die Verlängerungsgebühr für ein weiteres Jahr berechnet wird.

    Es ist wirklich unglaublich…

  134. Gibt es denn einen Masterplan wie man vorgehen soll wenn man schon reingefallen ist und schon Lehrgeld bezahlt hat.

    Im konkretten Fall hat mich ein Kunde zu spät informiert und möchte jetzt 2 Domains die von DIDZ „gehostet“ werden in sein Portfolio übernehmen. Aber bei besagter Firma gibt es ja kein KK-Antrag und am Telefon haben Frau Stern und Co. noch nie was von einem Auth Code gehört.

    Möchte mir gern einen langen Schriftverkehr ersparen.

    Vielleicht gibt es hier jemand der schon erfahren ist.

    Danke euch

  135. Moin moin aus dem schönsten Bundesland der Welt…

    Bei der Firma meiner Frau ist nun auch eine Rechnung der DIDZ eingegangen (allerdings ohne telefonischen Kontakt vorher)
    Der Rechnung lag ein Anschreiben bei, dass meiner Frau erzählen sollte, dass die Domains , die früher bei diversen andren Firmen gehostet wurden in den Besitz der DIDZ übergangen sein (mal eben so, ohne Zustimmung ;o) ) und das die DIDZ sich auf einen gute Zusammenarbeit freut.

    Die Rechnung werden wir natürlich nicht bezahlen, keine Frage.
    ALLERDINGS KOMMT ES JETZT NOCH FRECHER:
    Die Domains, die auf der Rechnung stehen und berechnet werden sind aller registriert und mit Inhalt gefüllt…
    Nun staunte ich nicht schlecht, als ich einen whois machte und der Besitzer der Domain meine Frau ist.
    Noch schöner ist, dass die Betrüger eine Webseite mit einem Frameset online gestellt haben und das Frameset den Inhalt der tatsächlichen Firmenwebseite darstellt (wir haben eine .de Domain)
    Mnn stelle sich jetzt mal vor, was passiert, wenn der Inhalt des Frameset mit pornografischem oder Illegalem Material Gefüllt wird und als Inhaber der Damoin meine Frau registriert ist.
    Laut Anwalt sollte hier schnell reagiert werden, damit man eine Unterlassungsklage und eine Strafanzeige wegen Missbrauchs von persönlichen Daten erwirken kann.

    Sollte eine Rechnung mit komischem Anschreiben von der DIDZ kommen und die in der Rechnung aufgeführten Webseiten eigenen Webseiteninhalt zeigen, wendet euch an euren Anwalt des Vertrauens.

    Die jeweiligen Unternehmensverbände helfen da auch denke ich.
    Datenschutzbeauftragte könnte das Thema auch interessieren, da hier Vorratsdatenspeicherung vorgenommen wird, der wir nicht zugestimmt haben…!

    Sitz der DIDZ:
    DIDZ GmbH
    Joachimstaler Str. 15
    10719 Berlin

    Geschäftsführer (laut Rechnung) Herr Temonen
    Registriert im AG Charlottenburg
    Steuernummer: 27/023/02084

    Weiter geht der Spaß…

    Freundliche Grüße…

    T.Engel

  136. Super informativer Beitrag, samt der Kommentare!

    Konnte dank euch allen nach 10 Sekunden googeln einem Bekannten dessen Webseite ich betreue (regionaler Kleinstbetrieb unter Familiennamen) schnell die Sorgen nehmen, die er nach einem Anruf der DRZ Berlin hatte.
    Auch hier wurde bewusst suggeriert, dass durch die potenzielle Fremdregistrierung riesige finanzielle Schäden auftreten könnten, was meinen technisch weniger versierten Bekannten nur erschrecken ließ – gottseidank bin ich bei ihm als „Experte“ etabliert, so dass er erstmal nicht zugesagt hat. Wird er nun wohl auch nicht mehr tun.

  137. Hallo, bei mir hat es heute die Firma DRZ – Domain Register Zentrale Berlin (Tel. 030-609 822 951) versucht.

    Meine persönliche Meinung ist, dass die den Anschein erwecken, eine Registrierungsstelle wie die Denic zu sein.

    Auch faselte der Herr Peters über mein Recht, als erstregistrierer der DE – domain einen Anspruch auf die
    angeblich angefragten toplevel eu, net und com zu haben.

    das ist natürlich schwachsinn..

    Schon komisch, dass man sowas nicht einfach bei der Polizei anzeigen kann.. obwohl.. ich versuch es vielleicht einfach mal… denn neben dem Betrugsaspekt, der von der Verwechslungsgefahr ausgeht, über die erfundene Domainanfrage aus Düsseldorf und der Falschaussage zum Vorrecht für Erstregistrierer, dürfte doch zumindest der Preis der Domainsicherung bei dem Provider an Wucher grenzen?

  138. DRZ, IDV, DIDZ, das ist ja wie eine Seuche, IDV wurde jetzt verurteilt, aber diese Firmen wechseln ja schneller den Namen wie ich das Hemd wechseln kann.

    Mann kann nur immer wieder empfehlen am Telefon solche Sachen nicht zu machen, ist aber auch leicht gesagt, die überrumpeln einem ja recht geschickt ( Zeitdruck, muss sofort entschieden werden, etc….)

    Ich habe mich an dieörtliche IHK gewandt ( hier Ludwigshafen) und die Rechtsabteilung der IHK hat alles andere geregelt.

    Schlimm finde ich auch daß sich Anwaltskanzleien vor diesen Karren spannen lassen. Da gehört angesetzt, mit Anwaltszulassung Entzug etc. wenn sich ein Anwalt für so etwas hergibt.

    Aber ich habe ja die Namen der Herren der Kanzlei Berger und man sieht sich immer zweimal im Leben…….

    Ich wünsch euch viel Erfolg im Kampf gegen diese Schmarotzer

    Mit den besten Grüssen

    Karl – Heinz

  139. Pingback: Tweets die Deutsche IDR: Vorsicht vor telefonischen Domain-Angeboten! - IT und Entwicklung - Alexander Langer erwähnt -- Topsy.com

  140. Habe eben auch so einen Anruf von der Die-DDV GmbH aus Hamburg von einer Frau Westermann bekommen. Man solle sie doch bitte unter der 0800 588 93 441 zurückrufen wenn man das Registrieren der Domains verhindern will.

  141. Vor der Die-DDV GmbH haben auch bereits 1&1 in einem Newsletter und die DENIC in einer Pressemitteilung gewarnt. Da bekommt einer die Knete zusammen eine GmbH zu gründen, hat aber auf jeder Unterseite seiner Website einen fetten Rechtschreibfehler – nicht sehr vertrauenerweckend! ;-)

    Zitat:
    „Die DDV steht als Registra für eine schnelle, einfache und kundenorientierte Domain-Registrierung“

    Wer findet den Fehler?

  142. Heute auch einen Anruf von die-dvv aus Hamburg durchgestellt gekommen. Eine kurze Google Suche nach

  143. 2. Versuch – Die Kommentarfunktion scheint keine Anführungszeichen zu mögen.

    Heute auch einen Anruf von die-dvv aus Hamburg durchgestellt gekommen. Eine kurze Google Suche nach DDV Hamburg Domain Betrug spuckt diese Seite aus – vielen Dank dafür.

    Die Frau am Telefon war übrigens selbst dann nicht aus der Ruhe zu bringen, als ich während des Telefons nicht ihre Domain http://www.die-ddv.de aufgerufen habe, sondern nach Betrugsseiten gegoogelt habe und hat auch weiterhin versucht, zum Geschäftleiter durchgestellt zu werden, selbst nachdem ich Ihr Passagen vorgelesen habe, die einen Betrug von Ihrer Seite aus erwarten lassen.

    Also gut festhalten, wenn die anrufen, die sind sehr abgebrüht.

  144. Heute die DDV Hamburg am Telefon gehabt; habe zum Glück keinerlei Aus-/Zusagen gemacht und lediglich einen Rückruf meinerseits angeboten – was aber ja wohl offensichtlich nix heißen muss ;-) …

    Viele Dank an Google und alle, die diese Seite gefüllt haben!!!!

    Einen Rückruf wird es nun nicht mehr geben!!

  145. Möchte mich bei allen Postern von Kommentaren zu diesem thema bedanken.
    Hatte eben auch die DDV Hamburg am Apperat die mit der oben beschriebenen Masche versucht hat uns die Domains .net .info und .com zu extrem überteuerten Preisen zu verhökern.
    Als ich mit ner Abmahnung gedroht habe, hat sich die nette Dame dann relativ fix rar gemacht und aufgelegt…
    Danke nochmals!!
    schönen tag noch!
    mfg ziehmon

  146. Die DDV Hamburg scheint derzeit hier sehr aktiv zu sein. Die aktuellen Preise:
    im 1. Jahr 15,- Euro / Monat
    im 2. Jahr 1,60 Euro / Monat

    Dank der vorgenannten Beiträge investieren wir unser Geld lieber anderweitig…

  147. Eigentlich schlimm, dass man bei jedem Anruf zum Thema Internet inzwischen höchst misstrauisch ist.
    Auch ich hatte gerade einen netten Anruf von der DDV-Hamburg durchgestellt bekommen (und unsere Sekretärin war so aufgeregt „da will uns jemand unseren „Internetnamen“ wegnehmen!“).
    Ein bisschen dumm stellen und die nette Dame aus Hamburg ließ so einige Schlüsselwörter fallen, bei denen sich auch bei mir die Nackenhare aufstellen.
    – jetzt entscheiden, wir sind in der Registrierung…
    – Tel. nr. kann ich Ihnen nicht geben, die steht ja auf unserer Website…
    – Website gleich anschauen, Bedenk- oder Wartezeit kann ich Ihnen nicht geben, der Kunde erwartet eine Bestätigung…
    – mehrfache inhaltliche Loops mit gleicher Wortwahl
    Aber ich muss zugeben, die Dame war schon sehr gut (ich hätte sie gern in meinem Vertrieb, dann aber seriös), zum Anfang habe ich ihr fast geglaubt.
    Ein kurzer Blich auf die Website, zu Leistungen, Preisen und Impressum hat die Sache dann aber für mich geklärt.

    Schlimm nur, dass es sicherlich eine Reihe von Leuten gibt, die auf diese Masche reinfallen. Ich hätte gern eine Möglichkeit, sie zu warnen.
    MfG Peter

  148. Guten Tag, haben auch aktuell das Problem. Mein Bruder hat leider telefonisch bestätigt, jedoch wurde nie erwähnt, dass pro Domain 190€ netto fällig werden, somit dachte er, 5 Domains: net com eu etc. im Jahr für 190€ kann er durchgehen lassen. Dazu muss man wissen, dass wir gerade unseren Onlinedienst in der Firma ausbauen. Nun habe ich da heute angerufen, um denen zu erklären, dass in der Rechnung was nicht stimmt und wir von dem Auftrag zurücktreten werden. Mir wollte eine Dame von der Telefonzentrale erzählen, dass alles auf Band wäre (komisch, muss man doch bestätigen, dass man aufgenommen wird) und es bei Domainregistrierungen kein Rücktrittsrecht gibt. Ich habe gesagt, dass wird unser Anwalt im Notfall klären und darum gebeten von Frau Schneider der DDV zurückgerufen zu werden, um mir das Band vorspielen zu lassen. Sie sagte trocken, Ihre Rechtsabteilung meldet sich.
    Ich weiss, hätte mein Bruden einen Gesamtbetrag von 1138€ Brutto/Jahr gehört hätte er denen ein schönes Wochenende gewünscht und aufgelegt. nun habe ich die Rechnung hier liegen, bin schockiert und habe goolge befragt und diesen Thread gefunden.
    Kann mir jemand einen Tip geben was ich tun soll? Klar, zuerst werde ich schriftlich per Einschreiben mit Rückschein zurücktreten. Vielleicht mit dem hinweis auf Betrugsverdacht. Der zweite Schritt wird sein, dass ich Akte von Sat1 informiere.

  149. Moin!

    …und hallo edzi…:
    Es gibt wohl in ähnlichen Fällen bereits ein Urteil aus Berlin, dass damals die „Lumpenhaftigkeit“ des Handelns der DIDR festgestellt hat (s. Forum November 2008). Wenn Euer Sachverhaltshergang dem im Urteil geschilderten entspricht, lässt sich daraus eine betrügerische Absicht ableiten, was zur Nichtigkeit des Vertrages führen würde.
    Bezogen auf die von Dir geschilderten Sachverhaltsfragmente:
    Eine Telefonaufzeichnung ohne vorherige Zustimmung kann als Beweis vor Gericht nicht verwertet werden. Hier könnte man also auch das grundsätzliche zu Stande kommen eines Vertrages bzw. eines Vertrages wie von der DDV postuliert verneinen bzw. anzweifeln. Immerhin muss die DDV nachweisen, dass der Vertrag so wie von ihr behauptet überhaupt zu Stande gekommen ist.
    Den Rücktritt solltest Du nur hilfsweise erklären, da eigentlich kein Rücktrittsrecht besteht. Interessanter ist die direkte Anfechtung des Vertrages wegen betrügerischer Absichten, die jedoch nachzuweisen wären. Hier könnte man andere leidtragende in diesem Forum fragen, ob Sie als Zeugen zur Verfügung stünden. Wenn Ihr die rechtlichen Unwägbarkeiten nicht scheut, würde ich es auf einen Prozess ankommen lassen (hätten wir in unserem Fall das Urteil gekannt, hätten wir das auch so gemacht) und natürlich vorher die Rechnung nicht zahlen.

    In wie weit die Medien einen Effekt haben und ob der Fall dort überhaupt behandelt wird, weiß ich nicht. Solche Fälle kommen ja mittlerweile standardmäßig vor.

  150. Vielen Dank Kirian,
    ich habe einige bekannt bei Sat1 kontaktiert und denen den Fall geschildert. Es wird an Akte weitergeleitet und geprüft ob es für Sie ein intressanter fall sein könnt.

    Für mich stellt sich nur die Frage, wie ich solch ein Schreiben, ohne mich zuweit aus dem Fenster zu lehnen, formulieren kann. Da kein Vertrag zustande gekommen ist (meiner Aufassung nach) muss ich auch nicht zurücktreten. Ich könnte höchstens formulieren, dass wir diese Rechnung nicht bezahlen, da es von uns keinen schriftlich bestätigten Auftrag gegeben hat.

    oder?
    mfg
    edzi

  151. Hallo edzi!

    In Deinem Fall solltest Du Dich, wenn Du Dir selbst nicht ganz sicher bist, an einen anderen Rechtskundigen (Anwalt etc) wenden, da der tatsächliche Sachverhalt genau analysiert werden muss und das Schreiben darauf abzustimmen ist.

    Auch müsstet Ihr Euch über die Risiken einer „harten Kurses“ Gedanken machen. Eine Formulierungshilfe kann ich Dir an dieser Stelle leider nicht anbieten, unter anderem wegen des Rechtsberatungsgesetzes.

    Viel Erfolg!

  152. Hallo Herr Langer,

    die haben just heute mit der gleichen Masche hier angerufen, mit unterdrückter Rufnummer. Wenn Sie also Zeugen für deren unseriöses Geschäftsgebaren brauchen, ich hätte drei zu bieten.
    Ich habe geglaubt ich höre nicht recht:195 Euro und dann der Mist, warum das bei ihnen 80 mal so teuer ist als bei anderen Anbietern. Solchem Pack muss man das Handwerk legen.

  153. Hallo Herr Langer, Ihre Beschreibung lesen sich wie ein spannender Krimi. Besser als jeder Tatort. Dank Ihrer teils humorvollen Einlagen habe ich alle Kommentare bis zum Schluss gelesen. Mein Respekt für Ihr „Rückgrat“ Mit den besten Grüssen

  154. Hallo zusammen,
    wir sin leider auch rein gefallen, lassen uns aber nicht übern Tisch ziehen. Masche, wie oben beschrieben, die gleiche.
    Habe Sat1 Akte 2010 bereits eine e-mail geschrieben.
    Es müssen alle Geschädigte sofort Strafanzeige stellen.

    Rechtslage ist relativ einfach, § 7 UWG und § 123 BGB greifen. Eventuell auch § 826 BGB und § 263 StB.

    Je mehr Leute draufgehen, desto besser. Vernünftig vorbereitete Strafanzeige aller Geschädigten wäre Sinnvoll

    MfG
    Uli

  155. Hallo an alle,

    sind auch drauf reingefallen.
    Es war die DDV Hamburg, die noch nicht mal die richtige Firmenbezeichnung genannt haben sondern (englisch ausgesprochen) „directdomainverwaltung“ bzw. auch nur mit „directdomain“. Gibt man das bei google ein (auch mit direkt) bekommt man höchstens seriöse Unternehmen, die mit der DDV gar nichts zu tun haben.
    Wenn jemand eine Sammelklage einreichen möchte oder einen zeugen benötigt, bitte hier melden.

    MfG
    Andreas

  156. Hallo,

    sind auch auf die Masche reingefallen, Anwalt hat schon ein Schreiben an die DDV geschickt. Das ist nun schon 2 Wochen her, bis heute keine Reaktion.
    Als Zeuge stehen wir auch zur Verfügung.
    Kann man sowas nicht der Verbaucherzentrale melden?
    MFG

  157. Habe nach meinem Telefonat mit DDV und Rücksprache einiger bekannten mal einen harten Brief aufgesetzt; folgende Aussage wurden schriftlich verfasst –
    – wir werden nicht bezahlen
    – sofern die uns ihren rechtsanwalt auhetzen, werden wir vor gericht ziehen
    – es ist unserer ansicht nach kein vertrag zustande gekommen, da keinerlei unterschriften (wir sind zwei geschäftsführer- also 2 unterschriften) auf irgendwas!?!
    – und die anmerkung, dass man am telefon nicht drohen sollte, tonmitschnitte als beweis zu haben – aufnahmen werden von uns zu keiner zeit genemigt und sind vor gericht generell nicht zulässig – somit auch nicht vertragsbindend bzw lösen keinen auftrag aus
    habe das ganze auch per mail an akte gesandt…nach meinem brief ende januar habe ich nichts mehr von dieser firma gehört oder schriftlich erhalten.

  158. Es scheint ein neues Unternehmen mit dem gleichen Geschäftsgebahren zu geben:
    http://www.international-registrieren.de ist die Domain. Dahinter steckt die DIRS GmbH in Düsseldorf (steht übrigens nicht im Telefonverzeichnis), Geschäfsführer Brian Gibbins, seine E-Mail-Adresse ist laut Denic übrigens gibbins@irs.de, die irs.de gehört der fablog consulting GmbH welche wiederum in Berlin sitzt… sind da etwa die gleichen Hintermänner dahinter?
    Ein Kunde von mir erhielt heute so einen Anruf und rief zum Glück völlig aufgelöst bei mir an… ich konnte ihn vor dem Schlimmsten bewahren.
    Sollte es noch jemanden geben, der bereits von dieser Firma angerufen wurde, bitte unbedingt hier posten. Ich werde die Kommentare beobachten.

  159. Vielen Dank an alle die schon in dieses „Logbuch“ geschrieben haben. Auch Kunden von mir wurden heute angerufen. Gleiche Masche, Firma DIRS GmbH, Wiesenstraße in Düsseldorf. Auch hier ging es um die Domains .con .net und .eu. Alles lief ab wie hier mehrmals gepostet … wir haben eine Firma die sich für diese ausländischen Domains interessiert, wir geben ihnen eine halbe Stunde Zeit – länger können wir den Verkauf nicht zurückhalten. Natürlich wurde auch hier „das Gespräch aufgezeichnet“. Der Anruf erfolgte ohne Rufnummeranzeige, eine Auftragsbestätigung lag wenig später im Fax.
    Wir werden nun einen bösen Brief schreiben (Hinweis auf UWG §3 und §5), natürlich nicht bezahlen und dann abwarten.

  160. Auch ich wurde heute von international-registrieren.de angerufen. Ich habe noch nie von dieser Masche gehört und bin auch promt reingefallen. 169€ für zwei Domains. Es war alles ganz genau wie vormals geschrieben. Professionelle Stimme, zackige Ansagen und man müsse sich sofort entscheiden, weil die Dame gerade mit der Registrierung des anderen Kunden befasst sei. Sie konnte den Namen des anderen natürlich aus Datenschutzgründen nicht nennen. Interessant ist, dass ich einen Tag vorher einen Anruf erhalten habe ob ich daran interessiert sei meine Domain zu verkaufen. Ich habe natürlich erstaunt abgelehnt. Damit war offensichtlich klar – ich bin das perfekte Opfer denn ich war ja schon vorgewarnt. Wäre nicht schlecht wenn jemand eine Briefvorlage posten könnte um den Jungs zu antworten.

  161. Wir hatten letztes auch so einen Fall wo uns 20 Domains angeboten wurden die angeblich jemand beantragt hat! Kombinationen und verschiedene Endungen mit einem unserer Markennamen. Das war allerdings ein Hoster aus Dänemark. Natürlich haben wir die Domains nicht genommen. Das Ganze ist jetzt schon ein Jahtr her und die genannten Domains sind natürlich bis heute von keinem anderen registriert worden! Aber es wird sicherlich sehr viele geben die auf diese Masche hereinfallen! Gruß Dennis.

  162. Vor vier Tagen einen Anruf erhalten ob ich meine Domain verkaufen möchgte .. gerade eben eine Frau am Telefon („Berliner Schnautze“) die mich darüber in Kenntnis setzen wollte das ein Kunde an den anderen Endungen intereesiert sei und ich sie mir für ca. 170 Euro pro Domain und 25 Euro pro Jahr sichern könnte .. der gleiche Scheiß mit Google etc. Echt ne miese Masche :(

  163. Die sind anscheinend immer noch aktiv. Wir haben in dieser Woche wieder einen Anruf bekommen. Dabei wurden wieder sehr viele Mitarbeiter aufgescheucht und zum Glück landete das Gespräch zuletzt bei mir. Der angebliche Interessent hat die Domain mit unserem Firmennamen bis heute nicht registriert.

    Wenn ich in dem Moment nicht anwesend gewesen wäre, dann hätte durchaus passieren können, dass sich jemand einschüchtern lässt und die Domain registrieren lässt.

  164. 1. Zeugen zum Mithören dazu holen, Angaben aufeschreiben, ggf. Nachfragen wo die Telefonnummer entnommen wurde und wie es zu der Webeeinwilligung kommt

    2. Angaben im Internet checken (Handelsregister/Unternehmensregister) und DENIC/Registrare

    3. bei dem Unternehmen eine Datenschutzauskunft nach BDSG einholen (die ist grundsätzlich kostenlos und es besteht ein Anspruch wenn personenbezogene Daten verarbeitet werden)

    4. Anzeige bei Landesdatenschutzbeauftragten erwägen

    5. strafbewährte Unterlassungserklärung einfordern solche Anrufe in Zukunft zu unterlassen (mindestens dieser Punkt sollte mit Anwalt besprochen werden)

    1.-5. ist zwar nerviger als bei 1. aufzuhören, aber wie man sieht nerven sich eine Menge Leute und Abmahnungen ziehen durch, zumindest wenn man sie zustellen kann

  165. Die Masche des IDR scheint wieder neu auf zu flammen.
    Wir haben heute (23.02.2015) einen solchen Anruf bekommen, es sei ein anderer Mitbewerber an Sie herangetreten um unsere Domain mit den Top Adressen (Endungen) .eu .com .org .info etc erwerben möchte.

    Wir Können davor auch nur warnen, bei einem solchen Telefonat in irgend einer Weise zuzusagen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.